Grundwasserbelastung in Beuel Neutraler Blick gefragt

Beuel · Sauberes Trinkwasser ist ein hohes Gut. Verständlich, dass Anwohner auf erhöhte Werte sensibel reagieren.

Seit gut einem Jahr streitet die Bürgerinitiative Vilich mit Unterstützung der Bezirksfraktion der Grünen mit der Verwaltung um die Belastungen des Grundwassers im Zuge des mittlerweile abgeschlossenen Bauvorhabens auf der ehemaligen Müllkippe an der Gartenstraße in Vilich.

Dass Politiker und Bürger kritische Fragen stellen, hartnäckig bleiben und sich nicht mit ein paar Zahlen abspeisen lassen, ist lobenswert. Doch die Debatte um eine mögliche Gefährdung des Trinkwassers in Vilich wurde zuletzt so giftig geführt, dass eine sachliche Auseinandersetzung kaum möglich war.

Schon mit der Befürwortung eines unabhängigen Gutachters hat das Bonner Umweltamt den scharfen Wind ein Stück weit aus der Debatte genommen. Dass sich für dieses Vorhaben nun auch eine politische Mehrheit findet, wäre wünschenswert. Denn auch wenn ein solches Gutachten zusätzliche Kosten verursachen würde, ist in diesem Fall ein neutraler Blick gefragt, um der Debatte die Schärfe zu nehmen.

Das Grundwasser wird in verschiedenen Monitoringprogrammen regelmäßig überprüft. Das Umweltamt prüft zurzeit, ob die so gewonnenen Daten der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden, beispielsweise in den Bonner Stadtplan integriert werden könnten. Auch das wäre sicherlich eine sinnvolle vertrauensbildende Maßnahme.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Ein Kader mit Potenzial
Nagelsmann benennt EM-Aufgebot Ein Kader mit Potenzial
Gutes Klima für Retter
Kommentar zu maroden Feuerwachen in Bonn Gutes Klima für Retter
Zum Thema
Bass schadet dem Rasen
Die Bonner Woche im Rückblick Bass schadet dem Rasen
Aus dem Ressort