Kommentar zur Neuvergabe Stadt hat bei Rhein in Flammen zu spät reagiert

Meinung | Bonn · Das Auswahlverfahren für den neuen Veranstalter von Rhein in Flammen hätte viel früher starten müssen, findet GA-Redakteur Nicolas Ottersbach. Zudem sollte die Stadt mehr Verantwortung übernehmen.

 Zu Rhein in Flammen kamen in diesem Jahr 150.000 Menschen - Besucherrekord.

Zu Rhein in Flammen kamen in diesem Jahr 150.000 Menschen - Besucherrekord.

Foto: Benjamin Westhoff

Rhein in Flammen ist die größte und wichtigste Einzelveranstaltung in der Bundesstadt. Gerade jetzt, wo die Zukunft der Kölner Lichter ungewiss ist, hat das Bonner Riesen-Event eine Strahlkraft für die gesamte Region.