Kommentar zur Ausbreitung des Coronavirus Richtig entscheiden

Meinung | Rhein-Sieg-Kreis · Die Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis sind auf die mögliche Ausbreitung des Coronavirus vorbereitet. Dass nicht mehr Großveranstaltungen abgesagt werden, verwundert GA-Redakteur Dylan Cem Akalin. Ein Kommentar.

 Damit sich der Coronavirus nicht weiter ausbreitet, sind schon einige Großveranstaltungen und Messen abgesagt worden.

Damit sich der Coronavirus nicht weiter ausbreitet, sind schon einige Großveranstaltungen und Messen abgesagt worden.

Foto: dpa/Marcel Kusch

Die Kommunen tun alles, um auf einen Ausbruch von Corona-Infektionen vorbereitet zu sein. Das ist das, was nach außen hin signalisiert wird. Während im Siegburger Kreishaus die Koordinierungsarbeiten auf Hochtouren laufen und bereits ein Krisenstab einberufen ist, geben sich Kommunen wie Rheinbach gelassen. Dort musste der „Stab für außergewöhnliche Ereignisse“ noch nicht zusammenkommen. Es gebe noch keine Notwendigkeit, heißt es. Hoffentlich bleibt es dabei. Virologen wie Alexander Kekulé aus Halle oder Hendrik Streeck aus Bonn sind nicht dafür bekannt, Hysterie zu verbreiten. Aber sie sagen auch, dass die eigentliche Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland noch bevorsteht. In der Bonner Uniklinik sei man darauf gut vorbereitet, sagte Streeck dem GA. Aber die Virologen wissen auch, dass die Behörden sich jetzt logistisch vorbereiten müssen. Hoffen wir, dass sie es sind. Am Wochenende musste beispielsweise das Bonner Gesundheitsamt zugeben, nicht mehr so viele Teststäbchen für den Nachweis des Coronavirus zu haben. An solchen „Kleinigkeiten“ dürfen die Logistik und der Umgang mit dem gefährlichen Coronavirus am Ende nicht scheitern.

Kekulé fordert sogar eine Art Corona-Ferien. Zwei Wochen sollen Schulen und Kindergärten schließen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Vielleicht eine sehr drastische Maßnahme. Es würde schon ausreichen, wenn Großveranstaltungen abgesagt würden. Der Landrat hat da für sich und die Kreisverwaltung eine Entscheidung getroffen. Beim jetzigen Stand der Dinge ist es die richtige Entscheidung. Denn das Virus verbreitet sich dort, wo viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen. Merkwürdig, dass nicht noch mehr seinem Beispiel gefolgt sind.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Das Dilemma von Olaf Scholz
Kommentar zu zwei Jahren Krieg in der Ukraine Das Dilemma von Olaf Scholz
Zum Thema
Aus dem Ressort
Es geht auch ohne
Kommentar zur Plastikfrei-Initiative in Rheinbach Es geht auch ohne
Fünf vertane Jahre
Kommentar zur Situation an den türkischen Grenzen zur EU Fünf vertane Jahre