Kommentar zu Mercedes Wandel vorantreiben

Meinung | Frankfurt · Die Entscheidung des Mercedes-Vorstands, ehrgeizige Elektroauto-Ziele zu kappen und stattdessen in Aktienrückkäufe zu investieren, sendet ein klares Signal aus: Die Ambitionen, auf mittlere Sicht eine moderne Flotte von Hybrid- und Elektroautos aufzubauen, werden dem kurzfristigen Wohlstand der Aktionäre geopfert.

Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Group AG, steht vor der Jahres-Pressekonferenz vor einem Logo des Autoherstellers Mercedes-Benz.

Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Group AG, steht vor der Jahres-Pressekonferenz vor einem Logo des Autoherstellers Mercedes-Benz.

Foto: dpa/Bernd Weißbrod

Mercedes-Benz – das war einst ein Synonym für automobile Exzellenz und innovativen Pioniergeist. Der Slogan „Das Beste oder Nichts“ brachte diese ambitionierte Grundhaltung des Stuttgarter Autobauers nahezu perfekt zum Ausdruck. Die jüngste Ankündigung, die ehrgeizigen Elektroauto-Ziele zu kappen und stattdessen auf Aktienrückkäufe zu setzen, lässt den berühmten Slogan „Das Beste oder Nichts“ allerdings in einem neuen Licht erscheinen – nämlich als „Das Bequemste oder Gar Nichts“.