1. News
  2. Kultur & Medien

Bonn: Jazzfest steht in den Startlöchern

Kulturtipp : Jazzfest Bonn steht in den Startlöchern

Das wegen Corona wiederholt verschobene Jazzfest Bonn startet Mitte August mit seinem Programm. Insgesamt zehn Nachholkonzerte stehen fest

Im Jahr 1945 komponierte Charlie Parker den wunderschönen Jazzblues „Now’s The Time“. Garry Mulligan schrieb einen Text dazu, dessen erste Zeilen sehr einladenden Charakter haben: „Warum kommst du nicht um Viertel vor Neun vorbei? Du bringst deine Familie mit und ich meine.“ „Now’s The Time“ hat das seit über einem Jahr von der Pandemie gebeutelte Jazzfest Bonn als Motto für die sehnlichst erwarteten Nachholkonzerte des Jazzfests 2020 gewählt. Insgesamt zehn Konzerte stehen ab 18. August auf dem Programm, wobei Corona zu einem neuen Zeitplan zwingt

Alle Konzerte werden jeweils in zwei Vorstellungen mit identischem Programm geteilt, um der aktuell geltenden Corona-Schutzverordnung Rechnung zu tragen. An den Veranstaltungstagen wird es entsprechend jeweils ein früheres und ein späteres Konzert geben. Die konkreten Uhrzeiten für die Augusttermine lauten wie folgt: Am Mittwoch, 18. August, spielen das Quintett des Trompeters Mathias Eick und die Bassistin Kinga Głyk mit ihrem Quartett in der neuen Location Pantheon, 17 und 21 Uhr. Norbert Scholly (Gitarre) und Rainer Böhm (Klavier) sowie Django Bates (Klavier) sind am Samstag, 21. August, im Beethoven-Haus zu Gast und zwar um 18 und 21 Uhr.

 Iiro Rantala kommt ins Beethoven-Haus.
Iiro Rantala kommt ins Beethoven-Haus. Foto: Gregor Hohenberg

Septembertermine werden noch bekanntgegeben

Am Freitag, 27. August, kommen der Pia­nist Richie Beirach und das Sirius Quartet um 18 und 21 Uhr ins Beethoven-Haus. Dort spielt auch Beirachs Pianistenkollege Iiro Rantala am Samstag, 28. August, um 18 und 21 Uhr. Jeweils in der zweiten Konzerthälfte musiziert Rantala mit dem Galatea Quartett. Die Zeiten für die September-Termine werden noch bekanntgegeben.

Alle Ticketinhaber werden nun gebeten, sich für einen Termin des jeweiligen Nachholkonzerts zu registrieren, und zwar mit einer E-Mail an office@jazzfest-bonn.de mit Angabe des Namens, der Veranstaltung, der Anzahl der Karten, der gewünschten Uhrzeit sowie der Telefonnummer.

Weitere Informationen: www.jazzfest-bonn.de. Die Tickets behalten weiterhin ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden. Es gibt auch noch Karten an der Abendkasse.

In loser Folge an dieser Stelle: Kulturtipps aus der Feuilleton-Redaktion.