Video

Eurovision Song Contest 2024: Gewinner Nemo aus der Schweiz, die Top Ten des ESC und Deutschland im Ranking

Gewinner des 68. Eurovision Song Contest wurde Nemo aus der Schweiz mit dem Lied "The Code". Der Künstler kam auf 591 Punkte. Auf den weiteren Plätzen in den Top Ten folgten: Kroatien (547 Punkte), Ukraine (453 Punkte), Frankreich (445 Punkte), Israel (375 Punkte), Irland (278 Punkte), Italien (268 Punkte), Armenien (183 Punkte), Schweden (174 Punkte) und Portugal (152 Punkte). Deutschland landete mit "Isaak" und ihrem Hit "Always on the Run" auf dem 12. Platz mit 117 Punkten.

Der Eurovision Song Contest 2024 war ein Ereignis mit großartigen Künstlern, spektakulären Bühnenshows und viel europäischer Kultur.

Im Jahr 2024 nahmen insgesamt 25 Nationen an dem Wettbewerb teil, nachdem der niederländische Act vom Wettbewerb ausgeschlossen wurde: Schweden (Marcus & Martinus), Ukraine (Alyona Alyona & Jerry Heil), Deutschland (Isaak), Luxemburg (Tali), Israel (Eden Golan), Litauen (Silvester Belt), Spanien (Nebulossa), Estland (5miinust x Puuluup), Irland (Bambie Thug), Lettland (Dons), Griechenland (Marina Satti), Vereinigtes Königreich (Olly Alexander), Norwegen (Gåte), Italien (Angelina Mango), Serbien (Teya Dora), Finnland (Windows95man), Portugal (Iolanda), Armenien (Ladaniva), Zypern (Silia Kapsis), Schweiz (Nemo), Slowenien (Raiven), Kroatien (Baby Lasagna), Georgien (Nuza Busaladse), Frankreich (Slimane), Österreich (Kaleen).

Der Eurovision Song Contest wurde am 11. Mai 2024 ausgetragen. Schauplatz war die Malmö Arena in der schwedischen Stadt Malmö. Für Deutschland ging der Sänger "Isaak" mit dem Song "Always on the Run" ins Rennen.

So wird beim ESC abgestimmt: Die Zuschauer und Jury stimmen separat für die Songs ab. Jedes Land bekommt von der European Broadcasting Union (EBU) eine eigene Gewichtung aus dem Verhältnis von Zuschauer- und Jury-Stimmen. Zuschauer aus nicht-EBU-Ländern dürfen über ein kostenpflichtiges Online-Voting an der Stimmabgabe teilnehmen. Die Punkte werden in jedem Land folgendermaßen vergeben: 1. Platz: 12 Punkte, 2. Platz: 10 Punkte, 3. Platz: 8 Punkte, 4. bis 10. Platz: 7 bis 1 Punkt.

Vor dem Event galt laut Experten und Wettbüros der Schweizer Sänger Nemo mit dem Song "The Code" als großer Favorit. Auch Baby Lasagna aus Kroatien zählte zum Kreis der Favoriten.

Petra Mede und Malin Akerman waren die Moderatorinnen für die Show und führten durch das Programm. Petra Mede war bereits beim letzten ESC in Schweden im Moderatorenteam. Im deutschen Fernsehen moderierte Barbara Schöneberger die Sendungen vor und nach dem Finale. Für die deutschen Fans kam die größte Veränderung auf der Kommentatorenposition: Thorsten Schorn kommentierte zum ersten Mal den Song Contest.

Die beiden Halbfinals sowie das Finale wurden auf der Website des ESC, dem ARD-Digitalsender One sowie in der ARD übertragen.

Meistgesehen
Videos aus dem Ressort