Amateurtheater "AllesLive" Beziehungskomödie "Kampf der Mächte"

BONN · Gott ist eine Frau. Da ist sich zumindest das 1997 gegründete Amateurtheater "AllesLive" der Kolpingsfamilie Bonn-Zentral sicher. Elke Steinkamp übernimmt diese bedeutungsvolle Rolle in der Komödie "Kampf der Mächte".

 Mit Vertretern aus Himmel und Hölle im Bett: In ihren Rollen sorgen (von links) Peggy Werdin, Almut Wolf, Timm Wolf und Birgit Henkel für eine Menge Trubel.

Mit Vertretern aus Himmel und Hölle im Bett: In ihren Rollen sorgen (von links) Peggy Werdin, Almut Wolf, Timm Wolf und Birgit Henkel für eine Menge Trubel.

Foto: Monika Scherer

Die Komödie hat am Samstag, 25. Oktober Premiere und wird viermal in der Liebfrauenschule über die Bühne gehen. Im Himmel hat Gott so seine Helferlein, zum Beispiel den Engel 1. Klasse (Anton Gratzfeld) und Engel Trudchen (Birgit Henkel).

"Das Stück ist richtig was zum Lachen", verspricht Gernot Weber. Aber Vorsicht: Er spielt den Teufel und führt mit Damiana (Peggy Werdin) wahrscheinlich nicht nur Gutes im Schilde.

Zum Inhalt des Stückes der Kölner Autoren Rolf Sperling und Stefan Bermüller: Adam Schüller (Timm Wolf) ist glücklich mit seiner Frau Eva verheiratet. Beruflich erfolgreich, lebt er ein Leben, in dem es ihm an nichts mangelt. Trotzdem, oder gerade deswegen, hat er vor, seine Frau mit seiner Sekretärin Marianne Winand (Almut Wolf) zu betrügen.

Dafür mietet er sich für einen Nachmittag in einem Hotel ein. Mehr sei nicht verraten, nur dass im Lauf des Stücks, bei dem Lea Burgunder und Ulrich Reiter in weiteren Rollen spielen, Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt werden.

"Das ist mittlerweile unser 14. Stück", sagt Weber. Nur einmal hat die Truppe ausgesetzt. "Wir brauchten eine Pause." Das Bühnenbild stammt von Gratzfeld und seinen Helfern. Regie führt die Kölner Schauspielerin Ulrike Hensel, mit der "AllesLive" nun schon zum siebten Mal zusammenarbeitet.

Die Gruppe leistet sie sich über die Einnahmen und Sponsoren. "Sie nimmt jeden an die Hand und kitzelt aus ihm noch Potenzial heraus", sagt Weber. Hensel verstehe es, den einzelnen Charakteren noch zusätzliches Leben einzuhauchen. Der Blick von außen tue der Truppe gut. Das Stück aus dem Bonner Plausus-Verlag hatte das Team Anfang des Jahres ausgesucht.

Dann begannen im Mai die wöchentlichen Proben. Nach den Sommerferien wurde es ernst: Da wurde manches Wochenende mit Henseler durchgearbeitet. Generalprobe war am vergangenen Sonntag komplett mit Schminke und Kostümen.

Die Aufführungen in der Liebfrauenschule, Königstraße 17

Samstag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr,
Sonntag, 26. Oktober, um 16 Uhr
Samstag, 1. November, um 19.30 Uhr
am Sonntag, 2. November (ausverkauft)

Karten kosten acht, für unter 18-Jährige sechs Euro. Es gibt sie im Büro der Kolpingsfamilie, Stiftsgasse 17, 10 bis 13 Uhr, sowie unter Tel. 0228/69 17 11.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Für eine bessere Welt
Marianne Faithfull vor knapp 900 Zuhörern in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle Für eine bessere Welt