1. News
  2. Kultur & Medien
  3. Regional

Blumen als Sinnbild des Lebenskreislaufs

Blumen als Sinnbild des Lebenskreislaufs

Malkurs-Ausstellung in der Beueler Brotfabrik

Beuel. Blütenblätter in expressiven Farben, weiß-rosa Blumen in impressionistischer Manier, verblühende Lilien vor pastellfarbenem Hintergrund: Ganz unterschiedlich gingen die Teilnehmer der Abend-Malkurse, die die Künstlerin Annette Stachs in Zusammenarbeit mit der Brotfabrik veranstaltete, mit dem Thema "Werden und Vergehen in der Natur" um.

Die Hobby-Künstlerinnen und -Künstler näherten sich ihrem Sujet über die Betrachtung der Tulpe und ihrer Entwicklung von der Knospe bis zum Verwelken der Blüte. Zeichnerisch und malerisch umkreisten sie das Thema und entwickelten ihre persönliche Umsetzung, meist in Acrylfarbe, manchmal auch in Mischtechnik oder mit Öl- oder Pastellkreide. Die künstlerischen Ergebnisse der Kurse sind nun im Foyer der Brotfabrik ausgestellt.

Erfreut zeigte sich Kursleiterin Annette Stachs über die große Bandbreite der präsentierten Arbeiten und die erstaunliche Entwicklung einiger Teilnehmer im Laufe des Kurses - von eher "zaghaft" zu phantasievoll, mutig und eigenständig.

Während einige Künstler die Tulpe als Inspiration im Auge behielten, ließen sich andere von ihrer Phantasie leiten und schufen auf Leinwand oder Papier eigene Blütenkreationen. "Bei den Kursen geht es mir darum, aus den Teilnehmern herauszuholen, was in ihnen steckt", betont Annette Stachs.

Jeder solle selbst entscheiden, welche Technik und welchen Stil er wählen wolle. Im Tulpen-Bild mit dem Titel "Hoffnung" gibt der Künstler den Blick unter die Erde auf den Ursprung, die Tulpenzwiebel, frei: ein fröhliches und lebensbejahendes Werk - wie die meisten der ausgestellten Arbeiten.

Viele Künstler zeigten sich fasziniert von der intensiven Farbigkeit der Blütenblätter: Mal binden sie einen Strauß aus bunten Blumen, mal blicken sie von der Nähe auf ein Blatt und erforschen Farbverläufe. Manch einer entfernt sich so weit vom Motiv, dass der Eindruck einer abstrakten Komposition entsteht, in der Linien, Formen und Farben dominieren.

Die Ausstellung im Foyer der Brotfabrik wird am heutigen Samstag um 19 Uhr, im Rahmen des Kursfestes, eröffnet und dauert bis zum 17. Juli. Informationen über neue Malkurse gibt es bei Annette Stachs unter der Rufnummer (02 28) 65 47 58.