Dirk Reinartz im LVR-Landesmuseum Bonner Ausstellung über berühmten Fotojournalist lohnt sich

Bonn · 20 Jahre nach seinem frühen Tod würdigt das LVR-Landesmuseum Bonn den Fotografen Dirk Reinartz mit einer ersten großen Retrospektive. Reinartz, 1947 in Aachen geboren, gilt bis heute als einer der bedeutendsten Bildjournalisten Deutschlands. Was macht seine Arbeit aus?

Mit präziser Bildsprache, subtilem Humor und unleugbarer Tristesse widmete sich Dirk Reinartz sozialen Lebenswelten, hier ein Foto aus Rumänien im Jahr 1973.

Mit präziser Bildsprache, subtilem Humor und unleugbarer Tristesse widmete sich Dirk Reinartz sozialen Lebenswelten, hier ein Foto aus Rumänien im Jahr 1973.

Foto: Deutsche Fotothek+Stiftung F.C. Gundlach/Dirk Reinartz.

„Ihre Leistungen im Wintersemester 1969/70 entsprechen nicht den Erwartungen, die ich an einen Studierenden im 4. Semester stellen muß. Im Interesse der Fortsetzung Ihrer Ausbildung und vor allem aber für spätere berufliche Arbeit empfehle ich Ihnen dringend, sich intensiver, sowohl in der Qualität als auch in der Quantität, um Ihre fotografischen Themen zu bemühen.“ Diese Zeilen von Professor Otto Steinert der Folkwangschule für Gestaltung richten sich im Februar 1970 an Dirk Reinartz, der sich zwei Jahre zuvor in der „Werkgruppe Fotografie“ an der Essener Hochschule eingeschrieben hatte. Wie falsch der Professor mit seiner Einschätzung zum beruflichen Weg seines Studenten liegen würde, zeigt sich schon wenige Monate später.