Neue Choreografie Bonner CocoonDance in der Elbphilharmonie

Perfektes Match: Rafaële Giovanolas CocoonDance Company und das Ensemble Modern haben mit der renommierten britischen Komponistin Rebecca Saunders das Stück „Hauch#2“ erarbeitet. Das Publikum im ausverkauften Kleinen Saal der Elbphilharmonie ließ sich von der Aufführung gefangennehmen.

 Die CocoonDance Company Bonn und das Ensemble Modern in der Elbphilharmonie.

Die CocoonDance Company Bonn und das Ensemble Modern in der Elbphilharmonie.

Foto: Dittus/Daniel Dittus

Vom Endenicher Theater im Ballsaal, wo die Cocoon­Dance Company seit ihrer Gründung vor mehr als zwei Jahrzehnten zu Hause ist, zur Hamburger Elbphilharmonie ist es schon ein ziemlicher Sprung. Dass die Bonner jetzt im kleinen Saal des spektakulären Konzerthauses mit „Hauch#2“ ein neues Stück vor ausverkaufter Kulisse präsentieren konnten, ist umso bemerkenswerter. In gewisser Weise ist dieser Erfolg auch das Ergebnis einer glücklichen und exklusiven Zusammenarbeit, die sich zwischen der in Berlin lebenden britischen Komponistin Rebecca Saunders, der Bonner Company und dem Frankfurter Ensemble Modern ergeben hatte.