Ausstellung zu Kant in der Bundeskunsthalle Das Problem mit der Zuckerdose

Bonn · War Immanuel Kant er aus heutiger Sicht ein Rassist, Sexist und Antisemit? Die sehenswerte Ausstellung „Immanuel Kant und die offenen Fragen“ versucht, unter anderem diese Frage zu beantworten. Sie läuft in der Bundeskunsthalle.

 Auch zu sehen sind Kunstwerke, deren Urheber sich von Kant oder seinem Denken inspirieren ließen. Die filigrane „Milchstraße“ von Björn Dahlem etwa hat ausdrücklich naturwissenschaftlichen Bezug.

Auch zu sehen sind Kunstwerke, deren Urheber sich von Kant oder seinem Denken inspirieren ließen. Die filigrane „Milchstraße“ von Björn Dahlem etwa hat ausdrücklich naturwissenschaftlichen Bezug.

Foto: Benjamin Westhoff

War Immanuel Kant ein Provinzler, weil er Zeit seines Lebens nie aus Königsberg herauskam? Ein penibler Spießer, nach dessen Spaziergängen man die Uhr stellen konnte? Und vor allem: War er aus heutiger Sicht ein Rassist, Sexist und Antisemit?