Harald Fleissner im Rathaus-Foyer Fotokünstler präsentiert in Hennef seine Arbeiten

HENNE · Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte." Ein Grundsatz, nach dem die meisten Fotografen sich auf Motivsuche begeben, um mit ihren lichtbildnerischen Ergebnissen jegliche Erklärungen überflüssig zu machen. Auch Harald Fleissner ist ein solcher Mann.

 Ein Mann mit Auge für die Umgebung: Fotokünstler Harald Fleissner vor einem seiner Werke im Hennefer Rathaus.

Ein Mann mit Auge für die Umgebung: Fotokünstler Harald Fleissner vor einem seiner Werke im Hennefer Rathaus.

Foto: Ingo Eisner

"Der Presse- und Werbefotograf hat vor allem ein Auge für die schönen Dinge in unserer Umgebung. Die Natur ist immer eine bestimmende Komponente seiner Arbeit, deren ästhetische und verbindliche Grundstimmung eine visuelle und schöne Einladung ist, um das Schöne im Alltag auch wirklich wahrzunehmen. Am Samstag eröffnete der stellevertretende Bürgermeister Jochen Herchenbach nun im Rathausfoyer eine Ausstellung mit Fleissners Fotokunst, die bis Ende April zu sehen ist.

Zusammen mit seiner Kölner Galeristin Ricarda Philipps präsentierte Fleissner während der Vernissage seine ausdrucksstarken Arbeiten, die das sonst eher triste Rathaus-Foyer in eine kleine, von Natur und Farben geprägte Landschaft verwandeln. "Es ist die Realität, die ich fotografiere", sagte Fleissner.

Der Kölner Fotograf hat sich den Blick für das Schöne bewahrt und mag sich nicht in die Reihe der Künstler stellen, die permanent und ausschließlich mit erhobenem Zeigefinger auf Defizite hinweisen. "Das ist nicht meine Baustelle. Ich bin der festen Überzeugung, dass neben diesem künstlerischen Ansatz auch ein vernünftiger gesellschaftlicher Beitrag ist, auch das Edle und Positive in den Blickpunkt zu rücken", sagte Fleissner. "Seine Fotos verschönern unser Rathaus", sagte Jochen Herchenbach. Fleissners Arbeiten sind noch bis zum 26. April im Hennefer Rathaus zu sehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Marcus Schinkel rockt Beethoven
Der „Piano Club“ im Pantheon Bonn Marcus Schinkel rockt Beethoven
Aus dem Ressort