1. News
  2. Kultur & Medien
  3. Regional

Lokale Matronen: Frauenmuseum zeigt „Göttinnen im Rheinland“

Lokale Matronen : Frauenmuseum zeigt „Göttinnen im Rheinland“

Das Bonner Frauenmuseum zeigt bis zum 22. Dezember „Göttinnen im Rheinland“. Die Ausstellung thematisiert lokale Matronen.

Das instruktive Projekt „Göttinnen im Rheinland“ des Frauenmuseums bildet im aktuell lebhaften Ausstellungsgeschehen des Hauses eher eine beschauliche Oase. Im Parterre weitet sich die schmackhafte Inszenierung einer historischen und aktualisierten Spurenfahndung. Diese setzt sich in erster Linie auseinander mit den keltischen römischen und germanischen Muttergottheiten, mit dem auch durch Namensgebungen individualisierten Spektrum der ehrerbietenden, archaischen „Matronen“. Eingangs begrüßt eine von Marianne Pitzen (aus General-Anzeiger-Ausgaben) modellierte Matronen-Delegation. Pate stehen gleichsam die Veranschaulichung von „Qualitätsjournalismus, Wissen, Weisheit“, so die Museumschefin die mit Marie-Luise Kreiß das Projekt kuratiert hat.

Infotafeln und Leihgaben aus dem LVR-Landesmuseum Bonn sorgen für Einblicke in Schwerpunkte wie: Rituale, Opfergebräuche, Anbetungs- und Danksagungskult bis hin zur Palette matronenhafter Kostümierung, archetypischer Hauben-Haartracht oder vegetarischer Speisepläne. Unter den neuzeitlichen Entfesselungen sticht eine souverän modellierte Terrakotta-Statue von Altertumsforscherin und Bildhauerin Julitta Franke hervor sowie die figural bevölkerte Turmanlage einer Tina Wedel. Antikonventionell fallen hingegen die fluoreszierenden Matronen-Porträts einer Corinna Heumann aus. Insbesondere das südliche Rheinland profiliert sich als zentrale Fundstätte Matronen-bezogener Zeugnisse. Charakteristisch sind steinerne Votiv- oder Weihesteine sowie altarähnliche Konstruktionen, wo in der Regel die Halbprofile eines weiblichen Trios herausgemeißelt erscheinen. Anno 1928 wurden unterhalb der Fundamente des Bonner Münsters an die 40, den sogenannten aufanischen Matronen huldigenden und danksagenden Weihealtäre diverser Stifter ausgegraben.

Frauenmuseum, Im Krausfeld 10, bis 22. Dezember. Anmeldung unter 0228/69 13 44 oder frauenmuseum@bonn-online.com