GA Krimi-Kritik: Der Tatort aus Dortmund Der Rahmen ist schöner als das Bild

Bonn · Der neue Tatort aus Dortmund läuft auf eine hochinteressante Spur zu – eine, die viel Lust auf den nächsten Faber macht. Und das liegt nicht allein an dem sehr präsenten Kommissar, findet GA-Krimikritiker Daniel Schauff.

 Mit Leib und Seele Polizist: Hauptkommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) in einer Szene aus Tatort „Cash“.

Mit Leib und Seele Polizist: Hauptkommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) in einer Szene aus Tatort „Cash“.

Foto: dpa/Thomas Kost

Tschö, Pawlak. Es will nicht wirklich schade werden – und das, obwohl Rick Okon in immerhin 13 Tatort-Filmen alles gegeben hat, um die Rolle, die ihm gegeben wurde, mit Leben zu füllen. Aber in Dortmund regiert Faber – noch rigider, seit Bönisch (Anna Schudt) nicht mehr da ist.