Lyambiko in der Harmonie Gershwin in neuem Gewand

Bonn · "Lyambiko Sings Gershwin" heißt das brandneue Album der deutschen Sängerin. In der Endenicher Harmonie stellte es die vielfach prämierte Künstlerin mit ihrer Combo (Marque Lowenthat/Piano, Robin Draganic/Kontrabass, Heinrich Koebberling/Drums) dem Bonner Publikum vor.

 In Hochform: Lyambiko singt Gershwin.

In Hochform: Lyambiko singt Gershwin.

Foto: Schneider

Zu hören gab es zahlreiche Jazz-Klassiker von Gershwin, die wohl jeder schon mal von irgendeiner Jazzband gehört hat. Lyambiko hat sie aus Anlass des diesjährigen 75. Todestages des amerikanischen Komponisten George Gershwin aufgenommen. Bereits beim ersten Titel ("I Got Rhythm") stellte das Ensemble klar, dass Gershwins Weltstandards nicht einfach nur abgespult werden sollten.

Das Quartett wartete vielmehr bei seinen Interpretationen mit aufwendigen Arrangements und solistischen Glanzleistungen auf, die jeden Song in einem neuen, zeitgemäßen Gewand erscheinen ließen. Die exzellent und hochkonzentriert agierenden Musiker zogen dabei stilistisch einen weiten Bogen von gepflegter Bar-Musik ("They Can't Take That Away From Me") über rasante Up-Tempo-Nummern ("Fascinating Rhythm") bis hin zu besinnlichen Balladen ("How Long Has This Been Going On?").

Lyambikos Stimme passte sich den unterschiedlichen Charakteren der Songs glänzend an, außerdem vermochte die aparte Künstlerin durch ihr ausdrucksvolles Timbre einigen Titeln besondere Persönlichkeit zu verleihen.

Ein aufregendes wie hochwertiges Konzert, bei dem die Musiker in jeglicher Hinsicht voll überzeugten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort