Hits & Hymnen im Haus der Geschichte in Bonn Udo Lindenbergs Sonderzug nach Pankow

Bonn · Das Kapitel „Musik überwindet Grenzen“ in der Ausstellung „Hits & Hymnen“ im Haus der Geschichte erzählt die Geschichte von Udo Lindenbergs emotionalem Verhältnis zu den Menschen in der DDR.

 Wuppertal 1987: Udo Lindenberg (links) überreicht SED-Generalsekretär Erich Honecker eine Gitarre mit der Aufschrift „Gitarren statt Knarren“.

Wuppertal 1987: Udo Lindenberg (links) überreicht SED-Generalsekretär Erich Honecker eine Gitarre mit der Aufschrift „Gitarren statt Knarren“.

Foto: Franz-Peter Tschauner / dpa

Stell dir vor, du kommst nach Ostberlin, und da triffst du ein ganz heißes Mädchen, so ein ganz heißes Mädchen aus Pankow. Und du findest sie sehr bedeutend und sie dich auch. Was aus dieser Situation entstehen kann, hat der deutsche Pop- und Panikorchester-Repräsentant Udo Lindenberg 1973 in seinem Lied „Mädchen aus Ostberlin“ ausgebreitet. Klar, dass dieses Lied, sein Schöpfer und dessen Verhältnis zu den Menschen in der DDR in der Ausstellungsabteilung „Musik überwindet Grenzen“ im Haus der Geschichte besondere Aufmerksamkeit genießen.