Interview mit Bonner Schauspieler Julius Busch: „Ich mag Filme, die das Herz berühren“

Interview | Bonn · Bereits als Sechsjähriger wollte Julius Busch Schauspieler werden. Vielen ist er durch seine Auftritte im Jungen Theater in Beuel bekannt. Nun erscheint der Bonner Schüler in der „Jungs-WG“ auf dem Bildschirm – ein Schritt zu einer Karriere auf der Bühne oder vor der Kamera.

 Zimmer mit Aussicht: Julius Busch in seinem Elternhaus im Bonner Stadtteil Oberkassel. 

Zimmer mit Aussicht: Julius Busch in seinem Elternhaus im Bonner Stadtteil Oberkassel. 

Foto: Benjamin Westhoff

Fünf nette Jungs oder Mädchen, die drei Wochen lang an einem schönen Ort irgendwo auf der Welt zusammen Abenteuer erleben, ohne Eltern versteht sich: Auf dem öffentlich-rechtlichen Kinderkanal Kika sind „Die Mädchen-WG“ und „Die Jungs-WG“ ein Zuschauerhit. Die nächste Staffel der „Jungs-WG“ startet an diesem Montag. Mit dabei: Der Bonner Gymnasiast Julius Busch, für Besucher des Jungen Theaters Bonn (JTB) bereits ein aus mehreren tragenden Rollen bekanntes Gesicht. Für ihn soll die Teilnahme in der „Jungs-WG“ ein Schritt zur Erfüllung seines großen Traums sein: Einer Karriere auf der Bühne oder vor der Kamera. Kai Pfundt sprach mit Julius Busch über Casting-Absagen, Freundschaft und James-Bond-Filme.