1. News
  2. Kultur & Medien
  3. Regional

Klingender Opernführer für Musik-Leistungsschüler der Region

Klingender Opernführer für Musik-Leistungsschüler der Region

Thomas Honickel gibt Einblicke in Wagners "Tannhäuser"

Bonn. Einen "klingenden Opernführer" schlug Thomas Honickel auf - und Musik-Leistungsschüler aus acht Gymnasien aus Bonn und Umgebung hörten zu. Sinneslust, hohe Liebe, Schuld, Erlösung, verpackt in ein Musikdrama von erheblicher Komplexität - nicht eben leichte Kost stand im Foyer der Oper im Stundenplan.

Auf Einladung von "Beethoven Bonnensis" führte Thomas Honickel, Leiter von "Bobbys Klassik", zusammen mit Musikern des Beethoven Orchesters durch das raffinierte Leitmotivgeflecht in Wagners "Tannhäuser".

Zum Auftakt allerdings warf Honickel einen Blick in die Antike und zitierte aus dem fünften Gesang der "Odyssee". Dort verabschiedet sich der Held von der Nymphe Kalypso, um wieder ins Leben und zu seiner Frau Penelope zurückzukehren.

Ähnlich bei Wagner: Auch Tannhäuser überfällt die Sehnsucht nach der Welt, nachdem er ausgiebige Sinnesfreuden bei Venus genossen hat. Wie Odysseus die Grotte, verlässt er das künstliche Paradies im Hörselberg, findet aber nur vorläufigen Halt bei Elisabeth. Letztlich bleibt Tannhäuser ein zerrissener, getriebener Charakter, unfähig, sich selbst zu befreien.

Anschaulich erläuterte Honickel die Technik der Leitmotive, die Wagner im "Tannhäuser" zu einer ersten Reife geführt hat. Das Orchester schlüpft in die Rolle des Psychologen, der hinter die Fassade der Figuren schaut. Diese Motive live (in einer kleinen Besetzung) zu hören, war für viele Schüler gewiss eine bereichernde Erfahrung.

Ein Gespräch mit Intendant Klaus Weise, der den "Tannhäuser" in Bonn inszeniert (Premiere am 18. September), schloss sich an. Und wer wollte, konnte auch noch die abendliche "Tannhäuser"-Hauptprobe besuchen.

Das Material dieser Lehrstunde steht auf der Bobbys-Klassik-Homepage zum Download für Unterrichtszwecke zur Verfügung: www.bobbysklassik.de.