Hohepriester mit Fan-Gesängen 30 Seconds to Mars mit bombastischem Konzert in Köln

Köln · Die Band um Jared Leto ist vor 18.000 Fans in der Lanxess-Arena aufgetreten. Der Frontsänger holte immer wieder Fans mit auf die Bühne. Dabei entstanden auch viele skurrile Szenen.

Oscar-Preisträger und Frontsänger Jared Leto von 30 Seconds to Mars in der Lanxess-Arena in Köln.

Oscar-Preisträger und Frontsänger Jared Leto von 30 Seconds to Mars in der Lanxess-Arena in Köln.

Foto: Thomas Kölsch

Die Fans kommen bei Thirty Seconds to Mars zuerst. Klingt nach einer Plattitüde, stimmt in diesem Fall aber wirklich. Ja, Sänger und Schauspieler Jared Leto – beziehungsweise seine exzentrische Bühnen-Persona als Frontmann und Gründer der Band – ist fast gleichauf, aber eben nur fast. Das ist wichtig, mehr noch, das ist essentiell für das Phänomen dieser Band, die in mehr als 25 Jahren eine überaus treue Anhängerschaft versammelt hat, die sich gerne auch als Kult versteht, was wiederum gewissen Medien sauer aufstößt. Wie viel davon Inszenierung ist, lässt sich nur schwer sagen, doch angesichts des bombastischen Konzerts, das Thirty Seconds to Mars an diesem Abend in der Kölner Lanxess Arena darbieten und bei dem die Wünsche des Publikums immer wieder Priorität haben, ist zumindest eine Dynamik erkennbar. Und die spricht für Jared Leto. Und nicht gegen ihn.