Ausstellung im Kölner Odysseum Lohnt sich ein Besuch von „Harry Potter: Visions of Magic“?

Special | Köln · Im Kölner Odysseum eröffnet an diesem Wochenende „Harry Potter: Visions of Magic“, ein interaktives Erlebnis für alle Fans der berühmten Zauberwelt. Zahlreiche Termine sind bereits ausverkauft. Lohnt sich ein Besuch?

 Zauberstäbe hoch, heißt es in der „Halle der Prophezeiungen“, wo sich Kristallkugeln bis unter die Decke türmen.

Zauberstäbe hoch, heißt es in der „Halle der Prophezeiungen“, wo sich Kristallkugeln bis unter die Decke türmen.

Foto: Judith Nikula

Wer in der magischen Welt von Harry Potter einmal verloren gehen sollte, für den ist stets der „Fahrende Ritter“ zur Stelle. Ein Nachtbus, der gestrandete Hexen und Zauberer aufgabelt, ihnen über drei Stockwerke verteilt ein warmes Himmelbett unter goldenen Kronleuchtern bietet und sie an den Ort ihrer Wahl fährt. Das alles in einer atemberaubenden Geschwindigkeit, vor den Fenstern rauschen die Farben des nächtlichen Londons vorbei. Was die Autorin Joanne K. Rowling einst im dritten Teil der Harry-Potter-Saga beschrieb, lässt sich seit diesem Wochenende nun im Kölner Odysseum erleben. Am Freitag eröffnet dort die interaktive Ausstellung „Visions of Magic“, die Besucherinnen und Besucher mitten an die Orte der beliebten Buch- und Filmreihe versetzt.