Programm noch bis Juni Konzertreihe im Lilo steht auf der Kippe

Bonn · Das Programm von Jazz im Lilo ist noch bis Juni sichergestellt. Zur Fortführung der Reihe werden Spender gesucht. Das steckt dahinter und das sind die nächsten Konzerte.

Hans-Bernd Kittlaus ist Initiator von „Jazz im Lilo“.

Hans-Bernd Kittlaus ist Initiator von „Jazz im Lilo“.

Foto: Frank Homann

Jazz im Schwimmbad: Das nächste Konzert von „Jazz im Lilo“, Rheinpromenade 4, Bad Honnef, findet am Sonntag, den 3. März, 18 Uhr, statt. Zu Gast ist die junge Band pyramidenpredigt, eine 2020 als Köln-Osnabrücker Formation gegründete Band mit Wurzeln bei Musikern von Olivier Messiaen bis Lee Konitz. Die Musiker sind Aaron Luther (Saxophon), Linus Berg (Posaune), Jan Blikslager (Bass) und Anton Hübner (Schlagzeug).

Die nächsten Konzerte: Am 7. ­April, 18 Uhr, tritt das Maxim Burtsev Trio mit Jakob Jäger und Mathieu Clement auf – ein junges Klaviertrio mit dem aktuellen Pianisten des Bundesjazzorchesters. Am 3. Mai, 20 Uhr, folgen der Ausnahmepianist Martin Sasse und der Baritonsaxofonist Marcus Bartelt. Sie spielen schon seit Studientagen zusammen und haben mehrere gemeinsame Alben vorgelegt. Brasilianischer Jazz erwartet die Besucher am 2. Juni, 18 Uhr, beim Konzert von Noah Reis-Ramma, Camila Ronza und Antoine Duijkers. Die Besetzung: Piano, Gesang und Perkussion. Einlass ist eine Stunde vor Konzertbeginn.

Vergangenen Konzerte schrieben rote Zahlen

Die Zukunft der Reihe steht laut Initiator Hans-Bernd Kittlaus auf der Kippe, nachdem die letzten Konzerte rote Zahlen schrieben und die aktuellen Veranstalter aussteigen wollen. Laut Kittlaus wollen sie „das Lilo weiterhin als Veranstaltungsort kostenlos zur Verfügung stellen, wenn die Finanzierung auf andere Beine gestellt werden kann“. Zur Fortführung der Reihe werden daher Mitveranstalter oder Spender gesucht, die sich bei hbk@hansberndkittlaus.de melden. Die Fortführung bis Juni ist bereits sichergestellt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Glanzvoll von Wagner bis Strauss
Das Bundesjugendorchester in der Philharmonie Köln Glanzvoll von Wagner bis Strauss
Zum Thema
Marcus Schinkel rockt Beethoven
Der „Piano Club“ im Pantheon Bonn Marcus Schinkel rockt Beethoven
Aus dem Ressort