Neue CDs: Bruckners Sinfonien Kölner Gürzenich-Orchester startet mit der Siebten

Bonn · 2024 feiert die Musikwelt Anton Bruckners 200. Geburtstag. Schon jetzt entstehen mehrere spannende CD-Zyklen mit den Sinfonien des österreichischen Komponisten. Einer davon kommt aus Köln.

 François-Xavier Roth will mit dem Kölner Gürzenich-Orchester  den Aspekt der Fortschrittlichkeit in den Sinfonien Anton Bruckners herausarbeiten.

François-Xavier Roth will mit dem Kölner Gürzenich-Orchester  den Aspekt der Fortschrittlichkeit in den Sinfonien Anton Bruckners herausarbeiten.

Foto: Paul Leclaire_Köln

Es sind zwar noch mehr als zwei Jahre, bis die Musikwelt den 200. Geburtstag des großen österreichischen Sinfonikers Anton Bruckner (1824-1896) begehen wird, doch die Vorboten der zu erwartenden Feierlichkeiten sind nicht mehr zu überhören. Der Dirigent Christian Thielemann und die Wiener Philharmoniker haben die ersten vier CDs eines geplanten Sinfonien-Zyklus bereits herausgebracht, zuletzt die zweite Sinfonie; Andris Nelson und das Leipziger Gewandhausorchester waren noch fleißiger und haben mit der aktuellen Veröffentlichung der ersten und fünften Sinfonie bereits alle neun offiziell gezählten Sinfonien im Kasten. Da könnte man das Kölner Gürzenich-Orchester und seinen französischen Chef François-Xavier Roth fast schon als Nachhut bezeichnen, weil sie die CD-Reihe, die ihren aktuellen Bruckner gewidmeten Zyklus im Konzertsaal begleitet,  gerade erst mit der Sinfonie Nr. 7 gestartet haben.