1. News
  2. Kultur & Medien
  3. Regional

„Klassik für alle“ in Bonn: Nils Mönkemeyer bringt die Musik zu den Menschen

„Klassik für alle“ in Bonn : Nils Mönkemeyer bringt die Musik zu den Menschen

„Klassik für alle“ ist ein Festival der besonderen Art. In Bonn geht es in die mittlerweile fünfte Runde. Das ist dem Weltklasse-Bratschisten Nils Mönkemeyer zu verdanken. Er lebt hier ein Herzensprojekt.

Im Terminkalender des Bratschisten Nils Mönkemeyer nehmen die Konzerthäuser der Musikmetropolen Berlin, Hamburg, München oder Köln ebenso wie ihre internationalen Gegenstücke in Wien oder Amsterdam breiten Raum ein. Doch einmal im Jahr entzieht sich der Virtuose dem hektischen Konzertleben, um in Bonn durchzuatmen bei einem Herzensprojekt. Es handelt sich um das kleine Festival „Klassik für alle“, das er seit 2017 gemeinsam mit der Bonner Caritas gestaltet. Das aktuelle Festival wird am Freitag, 13. August, im Arp Museum in Remagen-Rolandseck eröffnet. 

Das Projekt besitzt eine gewisse Analogie zu einem Eisberg. Die Spitze besteht aus drei öffentlichen Konzerten in Bonn und Umgebung, doch darunter passiert noch viel mehr. Mönkemeyer ist es ernst damit, die Kultur zu den Menschen zu bringen, vor allem zu jenen, die sonst weder Gelegenheit noch Möglichkeit haben, an Konzerten teilzuhaben, darunter Wohnungslose ebenso wie psychisch kranke, suchtgefährdete oder ganz einfach arme Menschen „Kultur als Allgemeingut zu verstehen, Musik zu den Menschen zu bringen und aus dem Elfenbeinturm herauszuholen, das war und ist unser Anliegen“, sagt Mönkmeyer in einem Videobeitrag zum Festival. Und kommt dann auch auf jenen Teil des Festivals zu sprechen, der sich quasi im Verborgenen unter der Oberfläche abspielt: „Konzerte in Treppenhäusern, in Fluren und Gängen und in Wohnanlagen unseres Kooperationspartners, der Caritas Bonn.“

Das Eröffnungskonzert ist ausverkauft

Neben diesem muskalischen Engagement vor Ort mischt sich Mönkemeyer dort auch gern unter die Menschen, hat mit der Caritas sogar ein kleines Magazin zum Festival herausgebracht, das von Festivalreportern, die sich aus der Mitte der Caritas-Betreuten rekrutierten, unter professioneller Anleitung mit Berichten, Interviews und Fotos bestückt wird.

Für die Konzerte können Interessierte neben den üblichen Eintrittskarten auch sogenannte Patentickets erwerben, die es Interessierten unter den Caritas-Betreuten ermöglichen, auch dort einmal Konzertluft zu atmen. Während das Eröffnungskonzert von Mönkemeyer selbst und seinem Klavierpartner William Youn sowie einigen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica ausverkauft ist, gibt es für die beiden Konzerte an den Folgetagen noch Karten. Am Samstag, 14. August, spielen Mönkemeyer und die Villa-Musica-Stipendiaten Werke von Bach und Mozart, die sie zuvor eine Woche lang auf Schloss Engers in Neuwied einstudiert hatten.

Den Abschluss des Festivals gestaltet am Sonntag, 15. August, ab 10.30 Uhr das E & Th Duo mit Evelyn Gramel (Gesang) und Thomas Brendgens-Mönkemeyer (Gitarre) im Kleinen Theater in Bad Godesberg. Auf dem Programm: ausgewählte Jazz- und Bossa-Nova-Kompositionen.

Info und Tickets: klassik-fuer-alle.de