Weltmusik-Festival Over The Border in Bonn: Zehn Abende, 22 Nationen, 65 Künstler

Bonn · Das Weltmusik-Festival Over The Border startet am Sonntag in der Bonner Harmonie. Bis zum 9. April bietet es viele musikalische Höhepunkte.

 Gitarre und Gesang: Estrela Gomes aus Portugal.

Gitarre und Gesang: Estrela Gomes aus Portugal.

Foto: Promo

Solche Menschen braucht die Stadt. Die mit viel persönlichem Einsatz und Expertise ein Musikfestival auf die Beine stellen und handverlesene Künstler nach Bonn bringen. Manuel Banhas Unternehmen „Over The Border“ startet am Sonntag, 20. März, 19 Uhr, in der Harmonie. Und wie. Die Local Ambassadors New Edition treten an: Marcus Schinkel (Klavier), Roland Peil (Percussion), Vincent Themba (Gitarre und Bass), Stella Tonon (Gesang), Johannes Kuchta (Gesang), Saman Haddad (Gesang), Ayhan Nabuti (Gitarre und Gesang), Philip Gondecki (Tzoura und Klarinette) und Ana Maria Leistikow (Gesang).

Besondere Gäste

Als besondere Gäste begrüßt Banha Miroca Paris (Percussion, Gitarre und Gesang), Estrela Gomes (Gitarre und Gesang), Lucia de Carvalho (Gesang) und Wim de Vries (Schlagzeug). Bis zum 9. April bietet das Weltmusik-Festival an zehn Abenden und vier Spielorten Konzerte mit 65 Künstlern aus 22 Nationen. Am Dienstag tritt „Die algerische Stimme“ Djazia Satour mit Band in der Harmonie auf.

Der Eröffnungsabend am Sonntag ist als großes musikalisches Fest konzipiert. Aus Portugal kommt die Straßen-Musikerin Estrela Gomes. Mit ihrer „unnachahmlichen Performance irgendwo zwischen Amy Wine­house und Billie Holiday“ (Banha) schafft sie mit ihren eigenen Songs einen Spagat aus Chanson, Soul und Rock. Bereits mit 15 Jahren startete Gomes ihre Street-Karriere. Beim Bonner Festival präsentiert sie Songs ihrer neuen EP. 

Info: www.overtheborder-festival.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Das Ende einer jungen Tänzerin
„Abgesang auf Lucia Joyce“ im Ballsaal Das Ende einer jungen Tänzerin
Zum Thema
Aus dem Ressort