Konzert-Kritik Genesis‘ bewegende Abschiedsshow in Köln

Köln · Genesis mit Phil Collins sind am Sonntagabend in Köln aufgetreten. Die fast 14.000 Fans erlebten eine rundum gelungene Show. „So, gefühlt, nah wird man Genesis nie wieder kommen“, meint unsere Autorin. Zwei weitere Auftritte folgen noch.

 Genesis mit Frontmann Phil Collins beim Auftritt in Köln.

Genesis mit Frontmann Phil Collins beim Auftritt in Köln.

Foto: Thomas Brill

Diabolisches Lachen. Tiefrotes Licht. Videoprojektionen, die an Lavaströme aus dem Erdinneren und an rinnendes Blut denken lassen. Getragen vom zerquälten Sehnsuchtssog der Stimme entwickelt „Mama“ die gleiche Beschwörungskraft wie vor fast 40 Jahren. Auf tosenden Applaus folgt die Begrüßung durch Sänger Phil Collins. Was der 71-Jährige sagt, könnte als Musterbeispiel für britisches Understatement gelten: „Vielen Dank. Guten Abend Köln. Guten Abend! We are Genesis. We are here to entertain you.“ (Wir sind Genesis. Wir sind hier, um euch zu unterhalten.)