1. News
  2. Kultur & Medien
  3. Regional

Telekom-Forum Beuel: Stummfilmtag-Spezial zeigt berühmten Lloyd-Film "Safety Last"

Telekom-Forum Beuel : Stummfilmtag-Spezial zeigt berühmten Lloyd-Film "Safety Last"

Diese Filmszene hat sich ins Gedächtnis von Generationen eingeschrieben: Da krallt sich dieser ungeschickte, bebrillte Anzugträger alias Stummfilmstar Harold Lloyd gefährlich schwankend an den Zeigern einer riesigen Hochhausuhr fest. Dumm-naiv war er in der Hoffnung auf eine Prämie die zwölf Etagen außen hochgekraxelt.

Pötzlich hält die Masse gaffender Passanten erschrocken inne. Denn da senkt sich das Zifferblatt der Uhr ob ihrer Last bedenklich über der Straßenschlucht. Und dem ängstlichen Lloyd saust vor Schreck gleich noch das kecke Ausgehhütchen vom Kopf, während er da hoch über New York im Wind baumelt. "Safety Last", also "Sicherheit zuletzt" heißt die berühmte US-amerikanische Stummfilm-Komödie von Hal Roach aus dem Jahr 1923, die der Förderverein Filmkultur Bonn am Samstag, 20. April, ab 20 Uhr im Telekom-Forum Beuel, Landgrabenweg 151, zeigt.

Beim Stummfilmtag-Spezial wird wieder Livemusik geboten. 2012 war das schon mit dem Vampirfilm "Nosferatu" beim Publikum sehr gut angekommen. Zu Lloyds Ritt auf dem Vulkan spielt also erneut das Aljoscha-Zimmermann-Ensemble. Das heißt, wenn dann einer der größten Filmkomiker überhaupt zähneklappernd am Uhrzeiger baumelt, wird die Violinistin Sabrina Zimmermann die dramatische Zitterpartie musikalisch aus den Saiten ihrer Geige zaubern.

Seit 1992 trat Zimmermann gemeinsam mit ihrem Vater Alojoscha auf. Nun setzt sie seine Arbeit seit seinem Tod 2009 kontinuierlich fort. Sie arrangiert seine Partituren und erweckt sie zu neuem Leben. Im Telekom Forum wird sie mit dem Pianisten und Komponisten Mark Pogolski zu erleben sein. Der Film musste 1923 natürlich noch ohne jede Spezialeffekte in schwindelnder Höhe New Yorks gedreht werden.

Dass Harold Lloyds als Tellerwäscher die Erfolgsleiter des Kapitalismus genau an seinen Gipfeln hochkletterte, gab immer Stoff für Interpretationen. Den besonderen Reiz bei Stummfilmen wie diesem machte aber sicher auch die Livemusik aus, die am Samstag in Beuel wieder aufleben wird. So dürften Zimmermann und Pogolski den Filmabend sicher auch dramatisch mitgestalten.

Denn Atmosphäre, Emotion und Spannung lassen sich durch adäquate Musik in dunklem Raum wunderbar transportieren. Violine und Klavier dürften also die filmische Erzählkunst magisch steigern. Die Einnahmen der Veranstaltung kommen den Internationalen Stummfilmtagen Bonn zugute, die vom 8. bis 18. August im Arkadenhof der Uni Bonn stattfinden.

Karten zur der Vorstellung im Telekom Forum, Landgrabenweg 151, gibt es in den Bonnticktetshops der GA-Geschäftsstellen zum Preis von 16,50, ermäßigt 13,20 Euro.