1. News
  2. Kultur & Medien
  3. Regional

Theaternacht in Bonn zeigt Ausschnitte aus Bühnenstücken

An diesem Sonntag : Das erwartet Sie bei der Theaternacht in Bonn

Schauspiel und Konzerte (nicht nur) für Nachteulen: Die Bonner Theaternacht feiert an diesem Sonntag den Neustart des Kulturlebens. Mehr als 40 Ensembles präsentieren sich auf 37 Bühnen.

Für alle ausgehungerten Kulturliebhaber gibt es eine frohe Botschaft: Das All-You-Can-See-Buffet wird in Kürze eröffnet. Am kommenden Sonntag startet endlich wieder die Bonner Theaternacht, länger als gewöhnlich, aber mit dem bewährten Rezept, also mit kleinen Kostproben von mehr als 40 Ensembles auf 37 Bühnen. Überall Schauspiel, Tanz, Performance und Musik, von Bad Godesberg bis in den Bonner Norden, von Endenich bis Beuel – und jeder Besucher kann selbst auswählen, was als erster, zweiter oder dritter Gang dient. Und was als Dessert.

Bereits um 14.30 Uhr eröffnen die federführende Theatergemeinde Bonn sowie die verschiedenen Partner den Veranstaltungsmarathon; das Konzert der Wise-Guys-Nachfolger „Alte Bekannte“ im Pantheon beginnt zeitgleich, die Vorführung von „Pippi im Taka-Tuka-Land“ im Kulturgarten sogar schon eine halbe Stunde früher. Danach dürfen die Besucher durch die Spielstätten der Bundesstadt flanieren und alle Vorführungen besuchen, sofern in den Häusern genug Platz ist.

Mehrere neue Spielstätten

Eine gewisse Flexibilität ist somit schon gefordert, vor allem da nicht alle Alternativen direkt um die Ecke liegen. Mitunter lohnt es sich aber, einfach mal etwas Neues auszuprobieren, etwa ein Besuch des Rüngsdorfer Freibads, das vom Ensemble EinSatz bespielt wird. Auch das Haus an der Redoute öffnet mit dem Bühnenmomente Theater und dem Bonner Duo Astatine & Uwe erstmals für die Theaternacht die Türen, ebenso wie das Künstlerforum, in dem die Tanzkompanie bo komplex, langjährigen Theaternacht-Gängern bestens bekannt, einen Einblick in ihre Choreographie „77Beethoven“ bietet.

Im Gegensatz zu früheren Theaternächten muss sich diesmal immerhin keiner hetzen. Dank des frühen Starts am Nachmittag streckt sich die diesjährige Ausgabe über acht bis neun Stunden, so dass man sich ganz entspannt von einer Spielstätte zur nächsten bewegen kann. Im Vorfeld sollte man sich das Programm aber genau anschauen, denn nicht alle Häuser werden durchgehend bespielt. Das Theater im Keller startet zum Beispiel erst um 19.30 Uhr, zeigt seine Monologe und Dialoge über den aus den Fugen geratenen Alltag dafür bis 23 Uhr, während in der Grünen Spielstadt in Dransdorf bereits um 17.10 Uhr der letzte Vorhang fällt.

Ständig etwas los

An drei Ballungszentren ist dagegen ständig etwas los: Auf dem Rasen vor der Oper sorgen das Performance-Trio Rosa3D und der Kinder- und Jugendchor des Theater Bonn für Aufsehen, während sich in der Werkstatt-Bühne die Regieassistenten des Hauses mit eigenen Inszenierungen austoben dürfen; im Kult41 sind Darbietungen des Theaters vølx und Stücke von Georg Buchrucker zu sehen; und in der Brotfabrik tummelt sich wie üblich die fremdsprachige und studentische freie Kulturszene.

Wer an der Theaternacht teilnehmen möchte, benötigt ein entsprechendes Ticket, das den Eintritt zu einer im Vorfeld ausgewählten Veranstaltung garantiert und auch die Nutzung des ÖPNV und der Shuttle-Busse beinhaltet. Außerdem gilt grundsätzlich die 3G-Regel. Um aber zu vermeiden, dass die Besucher bei jeder Spielstätte wieder Impfpass, Testzertifikat oder Genesenentestat vorweisen müssen, erhalten sie an der ersten Station ihrer Rundreise ein Bändchen, wenn der entsprechende Nachweis erbracht wurde. Damit entfällt anderenorts die Überprüfung. Noch sind genug Karten verfügbar, die erste Veranstaltung – das Konzert der „Alten Bekannten“ – ist allerdings bereits ausverkauft.

Weitere Infos sowie eine Übersicht über das gesamte Programm gibt es auf der Homepage der Bonner Theaternacht. Tickets bei www.bonnticket.de.