Theater Bonn Das erwartet die Zuschauer bei „Eugen Onegin“ in der Oper

Bonn · Vor der Premiere: Vasily Barkhatov spricht über seine Inszenierung von Tschaikowskys „Eugen Onegin“. Oft spielen bei seinen Inszenierungen Film und Video eine große Rolle. Wird das auch diesmal der Fall sein?

 Opernregisseur Vasily Barkhatov.

Opernregisseur Vasily Barkhatov.

Foto: Martynas Aleksa

Von „äthiopischen Prinzessinnen und Pharaonen“ habe er genug, mokierte der Komponist Pjotr I. Tschaikowsky sich einst über seinen italienischen Kollegen Giuseppe Verdi und dessen Oper „Aida“. Und auch den handelnden Figuren konnte er wenig abgewinnen: „Ich kenne, ich verstehe sie nicht.“ Tatsächlich könnte man Tschaikowskys eigene Oper „Eugen Onegin“ als eine Art Gegenentwurf verstehen. Ein Triumphmarsch passt jedenfalls nicht zu den psychologisch fein gearbeiteten „lyrischen Szenen“, in die Tschaikowsky den vierzig Jahre zuvor erschienenen Versroman Alexander Puschkins goss.