"Wie war ich?" - "Gut"

Der Komiker Bodo Bach lockte 500 Zuhörer in die Remagener Rheinhalle.

In den 60er Jahren standen die Initialen "BB" unmissverständlich für Brigitte Bardot, im heutigen Wirtschaftsleben eher für eine äußerst geringschätzige Einstufung der Rating-Agenturen.

In der aktuellen Comedyszene jedoch stehen die beiden Buchstaben für einen Meister seines Fachs: Bodo Bach. Freitagabend war der gebürtige Frankfurter in der Remagener Rheinhalle zu Gast. 500 Gäste kamen. Viele von ihnen waren bereits im Jahre 2009 dabei, als der Hesse erstmals die Bühne in der Römerstadt betrat. Enttäuscht wurden sie auch diesmal nicht. "... und... wie war ich?" lautet der Titel seines Programms. Er war gut. Es ist die inzwischen vierte Comedy-Tour des 54-Jährigen, in deren Verlauf Bodo Bach gerne während seiner geschwätzigen Plaudereien einen Seelenstriptease vollführt.

Zutritt in Bachs hessisches Zuhause

Da erinnert er sich auf humorvolle Weise an seine Kindheit und an seine Jugend, beschreibt den ziemlich turbulenten Zustand seiner Ehe und gewährt somit dem Zuhörer einen Zutritt in sein hessisches Zuhause, das der Komödiant mit seiner Ehefrau und dem längst erwachsenen Sohn Rüdiger teilt. Bodos Vorbereitungen für eine "Auswilderung" des gerne im "Hotel Mama" weilenden Filius laufen allerdings auf Hochtouren, wie das Publikum in der Remagener Rheinhalle mit Lachtränen in den Augen in Erfahrung bringen konnte.

Es ist der Alltag, den der auch aus dem TV bekannte Robert Treutel alias Bodo Bach aufs Korn nimmt. Und das geschieht stets sehr gekonnt. Da gibt es seine Erlebnisse im Yoga- und Meditationskurs, seine Erfahrungen mit Trennkost und Fitness und nicht zuletzt seine vorgetragenen umfassenden Kenntnisse über Haus- und Wohnungssanierungen, die das Publikum zum Lachen bringen.

"Ab und zu mal lachen", bat Bodo Bach gleich zu Beginn seines Auftritts sein Publikum, "das gibt mir Sicherheit." Der Hesse konnte dann auch mit der großen Sicherheit nach Hause fahren, dass er in Remagen ein überaus gern gesehener Gast ist.

Martin Tillmann, Cheforganisator des großen Remagener Kulturlebens, war mit Bodo Bach einmal mehr ein guter Griff geglückt. Seit nunmehr 20 Jahren holt er die Großen der Szene auf die Bühne der Rheinhalle, die zur erstklassigen Adresse für gelungene Abende avanciert ist. So war es auch diesmal wieder.