Fotomontagen im Gärtnerhaus Zwischen Wirklichkeit und Abbildung

Bonn · Die Schweizerin Lilian Szokody zeigt im Kurfürstlichen Gärtnerhaus Fotomontagen. Die Matrix ihrer Werke bilden Analogaufnahmen von urbanen Winkeln und alpinen Gletscherzonen.

 "Roseggletscher" heißt diese Montage.

"Roseggletscher" heißt diese Montage.

Foto: Lilian Szokody

Die Schweizerin Lilian Szokody ist gelernte Theaterschneiderin, eingespielte Theaterfotografin und hat Studienlehrgänge in Kommunikationsdesign, Fotografie und Gestaltung absolviert. Unter dem Motto "groß und klein" zeigt die Künstlerin im Kurfürstlichen Gärtnerhaus in Bonn eine Fotosequenz, in der die Rubriken Landschaft und Mensch sowie Porträt frische Impulsen erhalten.

Die Matrix ihrer Montagen bilden Analogaufnahmen von urbanen Winkeln und alpinen Gletscherzonen. Maßstabsgerecht eingebettet erscheinen starr wirkende Figuren. Bei genauerer Betrachtung erkennt man, dass Straßenvolk oder Wandersleute aus dem Kontingent des Eisenbahnmodellbaus stammen.

Insgesamt inszeniert werden Mustersituationen aus Alltag und Freizeit sowie eine anthropologische Typologie. Die Frage, die Szokody aufwirft, betrifft ein Schlüsselthema der Fotografie: Es geht um die Pole Wirklichkeit und fotografische Abbildung, überdies um Künstlichkeit und Kunst.

Kurfürstliches Gärtnerhaus, Beethovenplatz, bis 28. März. Di-Sa 14 bis 18 Uhr, So 11 bis 14 Uhr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort