1. News
  2. Kultur & Medien
  3. Überregional

Der Bachelor bei RTL: Alissas Sieg war für Mona ein Schock

Der Bachelor bei RTL : Alissas Sieg war für Mona ein Schock

Es hat nicht sollen sein: Allzu gern würde die Schweizerin Mona nun mit Jan Kralitschka auf dessen Hof in Bad Honnef leben, jedoch war es ihr nicht vergönnt die letzte Rose vom 36-jährigen Model entgegen zu nehmen. Dass es zwischen Jan und Alissa letztendlich doch nicht die große Liebe war, dürfte für sie ein schwacher Trost sein. Die 30-Jährige gewährte nun einen Einblick in ihr Gefühlsleben.

Sie war die Favoritin vieler Zuschauer, nach acht Folgen "Der Bachelor" blieb für sie jedoch nur der undankbare zweite Platz. Nun traf auch Mona im Bachelor-Spezial auf RTL das erste Mal seit November wieder auf Bachelor Jan. "Ich freu mich unglaublich, ihn jetzt wiederzusehen", erzählte sie voller Vorfreude vor der Sendung.

Ihr Schmerz hat sich gelegt, Mona geht es wieder gut: "Kapstadt hinter mit zu lassen, hat mir geholfen" Dass die hübsche Schweizerin am "Nein" des Bachelors allerdings zu knabbern hatte, wurde auch am Samstagabend klar. Als in einem Einspieler die schönsten Momente von Jan und Mona gezeigt wurden, musste sie sichtlich mit den Tränen kämpfen.

"Ich war so schockiert, ich wusste gar nicht, was ich machen sollte." "Definitiv, ich war verletzt", erklärte sie. Jan Kralitschka nahm im TV nochmals Stellung, warum er sich letztendlich gegen Mona entschieden hatte. Er habe sich einfach nicht in sie verliebt und die Beziehung zwischen ihm und Mona sei zu kumpelhaft.

[kein Linktext vorhanden]Ob Mona, der zwischenzeitlich ein Techtelmechtel mit dem Schweizer Bachelor nachgesagt wurde, nach Jans Trennung von Alissa nun eine zweite Chance erhält, bleibt abzuwarten. Zunächst hat die 30-Jährige jedoch ganz andere Pläne und stellt die Liebe erst einmal hinten an: Sie möchte Karriere machen.

"Ich strebte zwar nie eine Karriere im Showbusiness an. Aber jetzt, wo ich die Möglichkeiten habe, will ich die ein oder andere Anfrage prüfen und auszuproberen."

Das klingt schwer danach, als ob wir Mona nicht das letzte Mal im TV gesehen haben: Wir lassen uns überraschen.