Serie mit Daniel Brühl „Becoming Karl Lagerfeld“ zeigt die Karriere des Modeschöpfers

Berlin · Die Serie „Becoming Karl Lagerfeld“ mit Daniel Brühl in der Hauptrolle schildert den Aufstieg des Modeschöpfers und beleuchtet die queere Subkultur der 70er Jahre. Was die neue Serie des Streamingdienstes Disney+ sehenswert macht.

 Unnahbar: Daniel Brühl als Karl Lagerfeld.

Unnahbar: Daniel Brühl als Karl Lagerfeld.

Foto: Disney+

Das weiße Haar zum Pferdeschwanz gebunden, die Augen hinter einer riesigen Sonnenbrille versteckt, dazu fingerlose Handschuhe: Karl Lagerfeld (1933-2019) war eine echte Mode-Ikone. Aber wie wurde aus dem Spross eines reichen Hamburger Kondensmilch-Fabrikanten jener spleenige, weltweit verehrte Pariser Stardesigner, der als einer der berühmtesten Modeschöpfer aller Zeiten gilt? Die sechsteilige Serie „Becoming Karl Lagerfeld“ versucht, den Mann hinter der Maske zu zeigen – gespielt wird der Couturier von Daniel Brühl („Im Westen nichts Neues“), der Lagerfeld vielleicht äußerlich nicht frappierend ähnelt, aber seine leicht ungeduldige, stolze „Attitude“ glänzend einfängt.