Blockflötistin Dorothee Oberlinger gastiert in Bonn „Ich dirigiere nur mit den Händen“

Die Ausnahme-Blockflötistin Dorothee Oberlinger kommt am Samstag als Dirigentin nach Bonn. Das Beethoven Orchester hat das Multitalent eingeladen. Es wird nicht ihr letztes Gastspiel in Bonn bleiben.

Blockflötistin und Dirigentin Dorothee Oberlinger.

Blockflötistin und Dirigentin Dorothee Oberlinger.

Foto: Henning Ross

Ihr Instrument, die Blockflöte, steht in erster Linie für die Musik des Barockzeitalters. Aber die aus Aachen stammende und in Köln lebende Musikerin Dorothee Oberlinger, die zu den ganz großen Stars der Alte-Musik-Szene zählt, hat trotz der ungebrochenen Leidenschaft für dieses Instrument immer schon den Blick über Telemann, Händel, Vivaldi und Bach hinaus gewagt. „Das ist immer ein ganz wichtiges Thema für mich gewesen“, kommentiert sie ihr breit gefächertes musikalisches Interesse. Am Salzburger Mozarteum, wo sie seit 2004 Professorin ist, leitet sie nicht nur das Department für Blas- und Schlaginstrumente, sondern ist auch stellvertretende Leiterin des Instituts für Neue Musik. Selbst was die Popmusik angeht, kennt die 54-jährige keinerlei Berührungsängste, war sogar an der Produktion des 2009 erschienenen Albums „Touch“ des Schweizer Pop-Duos Yello beteiligt.