Kassensturz im Schloss Bellevue So blickt Bundespräsident Steinmeier auf Deutschland

Bonn · Wo steht die Bundesrepublik? In seinem Essay „Wir“ plädiert Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für mehr Realismus in der Migrationsfrage und für den Abbau einengender Regeln.

 Das Schloss Bellevue ist der Amtssitz des Bundespräsidenten. Bei »Ortszeiten«verlegt er jedoch seinen Amtssitz in kleinere Orte.

Das Schloss Bellevue ist der Amtssitz des Bundespräsidenten. Bei »Ortszeiten«verlegt er jedoch seinen Amtssitz in kleinere Orte.

Foto: picture alliance/dpa/Christophe Gateau

Der Bundespräsident ist besorgt. Aus dieser Sorge heraus hat er ein Buch geschrieben, das sich liest wie ein flammender Appell an seine Landsleute. Er vertraut auf die große Mehrheit der Deutschen und die tiefe Verankerung der Demokratie in unserer Gesellschaft. Der Titel „Wir“ ist gut gewählt und wird vom Autor in einem weiten Sinne verstanden. Es ist nicht ausgrenzend oder ethnisch definiert, sondern bezieht sich auf die in Deutschland lebenden Menschen. Allerdings besteht der Bundespräsident auf wichtige Merkmale, ohne die ihm ein „Wir“ in der Bundesrepublik unmöglich erscheint: selbstverständlich ein Bekenntnis zur Demokratie sowie zum Rechtsstaat, aber – weit darüber hinausgehend – auch ein Bekenntnis zur wechselhaften deutschen Geschichte. „Wer in Deutschland lebt, muss Auschwitz kennen und die Verantwortung anerkennen, die daraus für unser Land erwächst.“