Die Nachbarn und das Grundgesetz Pauline Kao, US-Generalkonsulin für NRW: „Eine robuste Achse der Kooperation“

Düsseldorf · Auch die Nachbarn gratulieren Deutschland zum Jubiläum. Gedanken und Glückwünsche zu „75 Jahre Grundgesetz“ aus den USA.

US-Generalkonsulin Pauline Kao gratuliert zu „75 Jahre Grundgesetz“.

US-Generalkonsulin Pauline Kao gratuliert zu „75 Jahre Grundgesetz“.

Foto: Meike Böschemeyer

Die Vereinigten Staaten von Amerika hatten einen erheblichen Einfluss auf die Entstehung des Grundgesetzes, insbesondere durch die Vermittlung von demokratischen Werten und staatsorganisatorischen Prinzipien. Sowohl die USA als auch die Bundesrepublik Deutschland sind föderale Staaten, in denen die Macht zwischen der zentralen Regierung und den einzelnen Staaten beziehungsweise Bundesländern aufgeteilt ist.

Beide Verfassungen basieren zudem auf der Idee der Trennung der Staatsgewalten in Exekutive, Legislative und Judikative, um Machtmissbrauch zu verhindern und eine Balance der Macht zu gewährleisten. Und ganz besonders zu betonen: die Würde eines jedes Einzelnen mit einem starken Fokus auf den Schutz individueller Frei­heiten und Bürgerrechte.

Als US-Generalkonsulin in Nordrhein-Westfalen erlebe ich täglich, wie diese historischen Verbindungen unserer Verfassungen in eine pulsierende, zukunftsorientierte Partnerschaft übergehen. Nordrhein-Westfalen, einst durch den Zweiten Weltkrieg gezeichnet, ist heute ein Zentrum für innovative deutsch-amerikanische Kooperationen in Wirtschaft, Kultur und Bildung.

Die transatlantische Partnerschaft zwischen den USA und Deutschland hat sich auf Grund­lage der amerikanischen Verfassung und des deutschen Grund­gesetzes zu einer robusten Achse der Kooperation entwickelt, die weit über historische Konflikte hinausgeht. Angesichts globaler und lokaler Herausforderungen wie dem Ukraine-Krieg oder der Pandemiebewältigung bewährt sich die tiefe Verwurzelung unserer Beziehungen. Unsere Partnerschaft ist mehr als ein Pakt zwischen Nationen; es ist ein lebendiges Netzwerk subnationaler Diplomatie, das Regionen und Kommunen direkt verbindet.

Das NRW-USA-Jahr, initiiert von der Landesregierung, demonstriert, wie solch subnationale Diplomatie funktioniert. Es bringt politische Konzepte direkt zu den Menschen und zeigt, wie internationale ­­Zusammenarbeit das Leben der Bürger konkret bereichern kann. Die Projekte reichen von wirtschaftlicher Zusammenarbeit bis zu Bildungsprogrammen und fördern gemeinsames Wachstum und gegenseitiges Verständnis. Sie finden die Webseite des Projekts unter https://nrw-usa.nrw/.

Diese Art von Zusammenarbeit hält unsere Länder auch in globalen Herausforderungen zusammen und schafft eine solide Basis für zukünftiges Wachstum. Die transatlantische Achse zwischen Deutschland und den USA, gestärkt durch subnationale Verbindungen, zeigt, dass echte Partnerschaft in den täglichen Interaktionen wurzelt. Unsere fortwährende Partnerschaft ist ein Beispiel dafür, wie tief und nachhaltig Beziehungen zwischen Staaten sein können, und zeigt, wie aus historischen Lehren eine fruchtbare Zukunft gestaltet werden kann.

Das Grundgesetz ist nicht nur ein Dokument des Rechts, sondern ein Leuchtturm der Demokratie, der die unerschütterliche transatlantische Verbindung erst ermöglichte. Denn wir sind weit mehr als nur zwei Völker, die Handel treiben und untereinander austauschen. Vor allem teilen wir dieselben Werte, die in unseren beiden Verfassungen verankert sind.

Pauline Kao, Generalkonsulin der Vereinigten Staaten in Nordrhein-Westfalen

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort