1. News
  2. Kultur & Medien
  3. Überregional

Netflix-Serie über Kaiserin Sisi: Drehstart für "The Empress"

Hauptdarstellerin gefunden : Bald ist Drehstart für Netflix-Serie über Kaiserin Sisi

Unter dem vorläufigen Titel „The Empress“ arbeitet der Streamingdienst Netflix an einer Serie über die österreichische Kaiserin Sisi. Damit die Dreharbeiten beginnen können, fehlte noch die Besetzung der wichtigsten Rolle.

Netflix verfilmt das Leben der österreichischen Kaiserin Sisi mit der Jungschauspielerin Devrim Lingnau in der Hauptrolle. Das teilte der Streamingdienst am Montag der Deutschen Presse-Agentur mit. Die sechsteilige Streamingserie über Elisabeth von Österreich-Ungarn - auch als Sisi oder fälschlich Sissi bekannt - hat den Arbeitstitel „The Empress“.

Zuschauer kennen die 1998 geborene Devrim Lingnau unter anderem aus dem Kinodrama „Auerhaus“ (2019) und Gastauftritten in Krimireihen wie „Unter Verdacht“ oder „Der Kriminalist“. Die zweite Hauptrolle als Kaiser Franz Joseph I. übernimmt Philip Froissant (26). Er ist demnächst schon im Netflix-Thriller „Schwarze Insel“ zu sehen.

Netflix über die Sisi-Story: „Es ist die große Liebesgeschichte zwischen Elisabeth und Franz, die im Mittelpunkt der Erzählung steht. Elisabeth wird erzählt als junge Frau, die ihrer Zeit voraus war und gegen die starren Regeln des 19. Jahrhunderts und des Hofes rebellierte.“

Die Dreharbeiten der Produktionsfirma Sommerhaus sollen den Angaben zufolge im Frühjahr 2021 beginnen. Bei Netflix an den Start geht der Sechsteiler voraussichtlich im Frühjahr 2022. Showrunner, also federführende Autorin und Planerin, ist Katharina Eyssen („Zeit der Geheimnisse“).

Regie führen Katrin Gebbe („Pelikanblut“) und Florian Cossen („Mitten in Deutschland: NSU“). Sie konzentrieren sich auf die ersten Monate nach Sisis Ankunft am Wiener Hof. Im April dieses Jahres waren entsprechende Pläne von Netflix erstmals bekanntgeworden. Damals waren die Besetzung und weitere Details noch unbekannt gewesen.

Das Leben von Elisabeth von Österreich-Ungarn (1837-1898) wurde bereits mehrfach verfilmt. Am bekanntesten ist die Spielfilm-Trilogie mit Romy Schneider und Karlheinz Böhm aus den 1950er Jahren.

(dpa)