1. News

Marco Bargel: "Deutsche Aktien sind gut abgesichert"

Marco Bargel: "Deutsche Aktien sind gut abgesichert"

Chefvolkswirt der Bonner Postbank rät langfristig orientierten Anlegern zum Zukaufen

Bonn. Marco Bargel ist Chefvolkswirt bei der Bonner Postbank. Er äußert sich zum aktuellen Geschehen an den weltweiten Aktienmärkten.

General-Anzeiger: Was passiert derzeit an den Börsen?

Marco Bargel: In den letzten Tagen verzeichneten die Aktienmärkte einen dramatischen und im historischen Vergleich selten erlebten Einbruch. Seit dem Jahreswechsel befinden sich nun nahezu alle globalen Aktienmärkte im Rückwartsgang. Mit einem Kursrückgang von aktuell knapp 20 Prozent weist der Dax weltweit mit die schwächste Kursentwicklung aus. In den letzten beiden Tagen hat sich der Abwärtsdruck nochmals deutlich verstärkt.

GA: Wie ist das zu bewerten?

Bargel: Wir halten die Kursrückgänge der letzten Tage für stark übertrieben. Sie spiegeln in erster Linie die wachsende Sorge vor einer Rezession in den USA und einer globalen Bankenkrise wider. Mit diesem Negativ-Szenario rechnen wir nicht.

GA: Und womit rechnen Sie?

Bargel: Wir erwarten für die USA nur eine konjunkturelle Wachstumsdelle, die das Wirtschaftswachstum im Euroraum und in Deutschland kaum bremsen wird. Insbesondere die deutsche Volkswirtschaft ist in den letzten Jahren deutlich weniger abhängig von Entwicklungen in den USA geworden. Solange der globale Aufschwung intakt bleibt, wovon wir derzeit ausgehen, werden die deutschen Exporte und die Gewinne der deutschen Unternehmen weiter wachsen.

GA: Was können Kleinanleger, die Aktien besitzen, jetzt tun?

Bargel: Investoren, insbesondere Privatanleger, sollten trotz der deutlichen Kursrückgänge Ruhe bewahren. Deutsche Aktien sind unserer Einschätzung nach gut abgesichert. Die Bewertung ist im historischen Vergleich sehr niedrig. Aufschluss gibt zum Beispiel das so genannte Kurs-Gewinn-Verhältnis, das die Höhe des Aktienkurses ins Verhältnis zum erwarteten Gewinn des Unternehmens setzt. Je niedriger die Zahl ausfällt, desto preiswerter ist die Aktie. Nach dem jüngsten Kursrutsch liegt auf Basis des Jahres 2008 das Kurs-Gewinn-Verhältnis für Dax-Unternehmen nur noch bei knapp elf Punkten, weit unter dem Durchschnitt von 18 in den letzten zehn Jahren. Die Gewinne werden in den kommenden Jahren moderat weiter steigen und Potential für steigende Kurse eröffnen. Andere Anlageformen wie festverzinsliche Anleihen, sind im Vergleich zu Aktien sehr teuer, was die Attraktivität von Dividendentiteln deutlich stützt.

GA: Wie geht es weiter?

Bargel: Die Unsicherheit wird uns an der Börse in den nächsten Tagen, vielleicht auch Wochen, zwar noch begleiten. Wir dürften uns aber nahe dem Tief der aktuellen Kursbewegung befinden. Im Jahresverlauf wird die Unsicherheit abebben und die wichtigen Aktienindizes werden Ende 2008 wieder auf deutlich höheren Niveaus notieren. Für langfristig orientierte Anleger bieten die aktuellen Kursniveaus daher die Möglichkeit zu attraktiven Kursen in den Aktienmarkt zu investieren. Wir empfehlen aber, die Käufe auf Grund der kurzfristig noch anhaltenden Unsicherheit in mehreren kleinen Schritten über einen längeren Zeitraum verteilt durchzuführen.

Zur Person.

Marco Bargel (42) hat in Freiburg Volkswirtschaft studiert und dort promoviert. Bevor er 2004 als Chefvolkswirt zur Postbank wechselte, arbeitete er in gleicher Funktion für die Depfa Deutsche Pfandbriefbank in Frankfurt. Bargel ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt in Wachtberg. js