Japan, USA, Ukraine Das gibt die NRW-Regierung für Auslandsreisen aus

Exklusiv | Düsseldorf · Seit Amtsantritt 2022 sind die Mitglieder des schwarz-grünen Kabinetts 29 Mal ins Ausland geflogen, die Staatssekretäre 15 Mal. Die Opposition sieht sich in ihrer Kritik bestätigt, dass es der Regierung mehr um Außenwirkung als um Inhalte gehe.

 NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU). (Archivfoto)

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU). (Archivfoto)

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Die schwarz-grüne Landesregierung hat seit ihrem Amtsantritt im Juni 2022 für Auslandsreisen mehr als eine halbe Million Euro ausgegeben. Das geht aus einer Übersicht hervor, die unserer Redaktion vorliegt. Demnach summierten sich die bereits abgerechneten Reisen auf insgesamt 535.085,17 Euro, wie NRW-Finanzminister Marcus Optendrenk (CDU) in der Antwort auf eine kleine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion schreibt. Rechnet man zudem die Reisen der Staatssekretäre hinzu, kommen noch einmal knapp 98.000 Euro hinzu, womit das Gesamtvolumen bislang bei 632.683,21 Euro liegt.