1. News
  2. Panorama

17.000 Euro im Briefkasten: Anonymer Wohltäter spendet Goldbarren an Vereine

17.000 Euro im Briefkasten : Anonymer Wohltäter spendet Goldbarren an Vereine

Drei gemeinnützige Vereine in Cuxhaven haben in ihren Briefkästen völlig unerwartet Goldbarren im Wert von rund 17.000 Euro gefunden. Der Spender bleibt anonym.

Wie mehrere Medien berichten, verschenkt ein unbekannter Spender derzeit im Raum Cuxhaven Goldbarren an gemeinnützige Vereine. Der anonyme Wohltäter habe zunächst am Nikolaustag zwei jeweils 250 Gramm schwere Barren Feingold im Gesamtwert von über 17.000 Euro in den Briefkasten der Hospizgruppe Cuxhaven gelegt.

„Wir sind gerührt und betroffen von so viel Mitmenschlichkeit und danken sehr herzlich dem anonymen Spender“, so ein Statement der Hospizgruppe. Man werde diese mehr als großzügige Spende gewissenhaft für Betroffene einsetzen, heißt es weiter. Auch der Stadtteilverein „Ritzebüttel aktiv“ und das Tierheim Cuxhaven erhielten nach übereinstimmenden Meldungen jeweils Goldbarren im Wert von rund 17.000 Euro.

Die Echtheit der Goldbarren sei von einer Bank bestätigt. Ein Schreiben hat der großzügige Spender ebenfalls beigelegt: „Dies ist eine Spende zur freien Verfügung, zur Unterstützung dieser wichtigen Aufgabe. Viel Freude damit und fröhliche Weihnachten.“ In Cuxhaven brodele die Gerüchteküche nun wie wild, so der NDR.

Die Hospizgruppe Cuxhaven begleitet Sterbende und Schwersterkrankte in ihrer letzten Lebensphase. Der Stadtteilverein „Ritzebüttel aktiv“ setzt sich unter anderem mit Projekten und Beratungsangeboten für eine bessere Lebensqualität im Cuxhavener Stadtteil Lehfeld/Dobben ein.