1. News
  2. Panorama

Bremen: Arzt stirbt nach Stromschlag an Praxistür

Bremen : Arzt stirbt nach Stromschlag an Praxistür

Nachdem er die Klinke seiner Praxistür anfasste, starb ein 53-jähriger Arzt in Bremen. Er erlitt einen Stromschlag. Auch zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Die Ursache ist noch unklar.

Ein 53-Jähriger hat in einem Bürogebäude in Bremen am Mittwoch einen tödlichen Stromschlag erlitten. Ein herbeigerufener Feuerwehrmann erlitt ebenfalls einen Stromschlag und musste reanimiert werden, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwochabend sagte. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. In dem Gebäude mit Arztpraxen hatte am Mittwochnachmittag den Angaben zufolge aus bislang unbekannter Ursache eine Tür unter Strom gestanden.

Wie die Nachrichtenagentur afp berichtet, handelt es sich bei dem 53-Jährigen um einen Arzt. Zunächst habe eine Mitarbeiterin einen Stromschlag erlitten, nachdem sie eine benachbarte Tür angefasst hatte. Sie wurde verletzt.

Mehrere Menschen, die den Vorfall mitbekamen, mussten psychologisch betreut werden - darunter auch die Tochter des 53-Jährigen. Er starb unmittelbar nach dem Eintreffen der Rettungskräfte am Unfallort. Die Feuerwehr musste auch acht Kinder aus dem Praxisgebäude retten.

Zunächst bestand der Verdacht, dass die Tür eines Raumes, in der sich die Kinder aufhielten, ebenfalls unter Spannung steht. Die Kinder konnten über Sprechkontakt dazu gebracht werden, sich von der Tür fernzuhalten und wurden dann über eine Drehleiter über die Fenster von den Einsatzkräften gerettet.

Warum die Tür unter Strom stand, ist noch unklar.

(dpa)