1. News
  2. Panorama

Maskenpflicht, Hotel-Aufenthalte, Ausgangssperre: Diese Corona-Regeln erwarten Mallorca-Urlauber an Ostern

Maskenpflicht, Hotel-Aufenthalte, Ausgangssperre : Diese Corona-Regeln erwarten Mallorca-Urlauber an Ostern

Seit Mallorca nicht mehr als Risikogebiet gilt, erlebt die beliebte Ferieninsel einen wahren Buchungsboom. Dabei gelten auch auf Mallorca weiterhin strenge Corona-Regeln - auch für Urlauber. Ein aktuelles Stimmungsbild von der Insel.

Es ist so etwas wie die Ruhe vor dem Sturm: Am Strand an der Playa de Palma, unweit des Touristenzentrums rund um den Ballermann, herrscht weitestgehend gähnende Leere. Nur ein paar wenige Spaziergänger schlendern an der Strandpromenade entlang, während ein Handvoll Surfer auf dem Meer ihre Runden drehen. In den wenigen geöffneten Cafés und Restaurants tummeln sich zumindest bereits wieder mehr Gäste, als noch vor ein paar Tagen. Darunter sind auch immer mehr Deutsche. In den anderen Touristenorten etwa an der Ostküste geht es dieser Tage allerdings noch ruhiger zu. Mallorca erwacht nur ganz allmählich aus dem Winterschlaf nach dem Corona-Lockdown.

Zwar wären zum jetzigen Zeitpunkt auch ohne die Corona-Pandemie sowieso noch nicht so viele Urlauber auf der Insel, denn die Vorsaison startet traditionell erst zu Ostern. Doch die Kulisse wirkt ob der vielen geschlossenen Bars, Restaurants und Geschäfte schon noch ein wenig trister.

Dies könnte sich jedoch spätestens in einer Woche ändern. Denn während die deutschen Reisegebiete etwa an Nord- und Ostsee für die Deutschen weiterhin tabu bleiben, können Urlaubswillige einen Mallorca-Trip nun wieder buchen - auch, wenn deutsche Politiker vom Osterurlaub auf Mallorca derzeit eher abraten. Mit der Aufhebung der Reisewarnung durch das Robert-Koch-Institut müssen Reiserückkehrer nun nicht mehr in Quarantäne und auch keinen PCR-Test mehr nach der Mallorca-Reise machen. Reiseveranstalter und Fluggesellschaften haben entsprechend reagiert und ihre Angebote massiv ausgebaut - und Mallorca erlebt seither einen wahren Buchungsboom.

Dennoch fällt die Öffnung Mallorcas für Touristen noch eher zaghaft aus. So werden in der Osterwoche gerade einmal elf Prozent der Hotels auf der Insel öffnen, teilte der Hotelverband FEHM am Freitag mit. Zu den aktuell 57 Häusern, die bereits Gäste empfangen, sollen in den kommenden Tagen noch einmal 36 hinzukommen. Insgesamt haben dann 93 Hotels geöffnet. Zum Vergleich: An Ostern 2019 waren bereits 722 Hotels auf Mallorca geöffnet - das waren 85 Prozent aller mehr als 1.000 Häuser, die im Verband Mitglied sind.

Und von einem unbeschwerten Urlaub von Corona unter Palmen kann auf Mallorca auch weiterhin keine Rede sein. Zwar sind die Inzidenzwerte zuletzt massiv zurückgegangen und liegen aktuell um die 20er Marke. Jedoch gibt es auch auf Mallorca zahlreiche Corona-Restriktionen, an die sich auch Urlauber halten müssen. „Das wird leider momentan gerne vergessen, wenn man an den Mallorca-Urlaub denkt“, so ein Gastronom aus Arenal im Gespräch mit dem GA. „Der eine oder andere ist dann überrascht, wenn er beispielsweise an der Strandpromenade eine Maske tragen muss.“

Die Bedenken deutscher Politiker, dass Mallorca möglicherweise ein zweites Ischgl werden könnte, teilt er nicht: „Die Urlauber müssen ja alle einen Test machen, bevor sie herkommen - so kann das Virus wohl nicht massenweise eingeschleppt werden.“

Diese Regeln gelten auch für Mallorca-Urlauber

Tatsächlich muss jeder, der nach Mallorca einreist, auch weiterhin einen negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Test vorlegen. Und dieser soll am Flughafen insbesondere in den Osterferien besonders streng kontrolliert werden. Schnelltests (Antigentests) reichen nicht aus. Zudem muss ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

Im Gegensatz zu Deutschland gilt auf Mallorca eine besonders strikte Maskenpflicht, die sowohl im Freien als auch beispielsweise in Hotels greift. In den Urlauber-Unterkünften erwartet die Touristen zudem strikte Sicherheits- und Hygieneregeln. Zu den Maßnahmen in den Hotels gehören beispielsweise Desinfektionsspender am Eingang, Plexiglasscheiben am Check-in, Pfeile auf dem Boden für die Laufrichtung, die Beschränkung auf eine Person oder nur zusammenlebende Personen im Aufzug oder auch eine erhöhte Reinigungsfrequenz in allen Gemeinschaftsbereichen und den Hotelzimmern.

Nur wer auch Zuhause zusammenlebt, darf sich ein Hotelzimmer teilen

Für die Osterferien wurden die Regeln für private Zusammenkünfte nochmals verschärft - und dies betrifft auch Urlauber in Hotels: Da sich in privaten Räumen über die Osterzeit nur Menschen treffen dürfen, die in einem Haushalt leben, dürfen auch in Hotels nur Menschen zusammen wohnen, die auch sonst zusammen leben. Wer also beispielsweise mit dem Kumpel oder einen befreundeten Pärchen aus einem anderen Haushalt ins Hotel oder eine Finca ziehen will, wird beim Check-In möglicherweise Probleme bekommen. Beim Einchecken sollen die Hotelgäste nämlich eine Erklärung unterschreiben, dass diejenigen, die sich ein Zimmer teilen, auch in ihrer Heimat im selben Haushalt wohnen. Schummeln sollte man bei der Angabe besser nicht, denn es drohen Geldstrafen beim Nichteinhalten der Regeln.

Die Gastronomie schließt bereits um 17 Uhr. Bis zur Sperrstunde sind die Plätze auf den Außenterrassen sowie im Inneren zudem begrenzt. Frühstücken, Kaffeetrinken und ein gemütliches Mittagessen sind also im Strand-Restaurant oder in der Altstadt von Palma möglich. Hotelgäste können das Abendessen natürlich auch im Hotelrestaurant zu sich nehmen, nicht aber in einem anderen Restaurant. In allen Gemeinschaftsräumen in den Hotels gilt eine Obergrenze von 50 Prozent der üblichen Kapazität. Zwischen 17 und 22 Uhr dürfen Restaurants und Cafés Essen zum Mitnehmen verkaufen oder ausliefern.

Nachts müssen Urlauber im Hotel oder der Finca bleiben

Um 22 Uhr beginnt dann eine Ausgangssperre und alle Menschen - also auch die Urlauber - müssen dann wieder Zuhause oder im Hotel sein. Die Ausgangssperre gilt bis 6 Uhr in der Früh.

Shoppen steht auf Mallorca im Gegensatz zu Deutschland nichts im Wege, auch wenn die Zahl der Kunden auf 75 Prozent der sonst üblichen Menge beschränkt ist. Geschäfte, die keine Lebensmittel oder lebenswichtigen Alltagsprodukte verkaufen, müssen jedoch um 20 Uhr schließen.

Bierkönig, Megapark & Co. bleiben geschlossen

Wer die Strände Mallorcas genießen will, sollte dies tagsüber tun, denn abends werden sie gesperrt. Treffen dürfen sich am Strand generell maximal sechs Personen aus zwei Haushalten. Und wer über Ostern zum Partymachen nach Mallorca kommen will, sollte wissen, dass Clubs und Diskotheken wie der Bierkönig oder der Megapark weiterhin geschlossen bleiben müssen. Auch größere Zusammenkünfte etwa am Strand sind verboten. Zumindest Kinos und Theater dürfen aber mit Auflagen öffnen.

Einen unbeschwerten Osterurlaub ohne Corona-Restriktionen wird es in diesem Jahr also auch auf Mallorca nicht geben. „Doch wenn sich alle an die Regeln halten, könnte es auch mit der Sommersaison klappen - und die brauchen wir hier alle ganz dringend, damit die Insel-Wirtschaft nicht total abschmiert“, so der Ballermann-Gastronom.