Missbrauchsprozess vor dem Landgericht Bonn Ehemaliger Vertrauenslehrer steht erneut vor Gericht

Bonn · 15 Fälle von sexueller Gewalt wirft die Anklage ihm vor. Bei seinen Taten soll der ehemalige Vertrauenslehrer besonders perfide vorgegangen sein. Nun muss er sich vor dem Bonner Landgericht verantworten.

 Hinter dem Aktendeckel steckt der Angeklagte.

Hinter dem Aktendeckel steckt der Angeklagte.

Foto: Peter Kölschbach

Regennass und ganz allein auf der Anklagebank: So begann am Dienstagmorgen der zweite Prozessauftakt für einen ehemaligen Vertrauenslehrer, dem von der Bonner Staatsanwaltschaft 15 Fälle von sexuellem Missbrauch vorgeworfen werden. Während der 57-Jährige auf seinen Anwalt Peter-René Gülpen wartete, hatte er sich mit dem Rücken zum Zuschauerraum in eine Ecke vor dem Richterpult zurückgezogen. Zum Schutz vor neugierigen Blicken trug der Mann im tropfnassen Sakko zudem einen Mundschutz. Das Verfahren hatte im vergangenen Herbst bereits schon einmal begonnen. Als sich dann aber herausstellte, dass der Hauptbelastungszeuge sich in Unkenntnis des terminierten Prozesses mit dem Fahrrad auf eine Weltreise begeben hatte, setzte das Gericht das Verfahren zunächst auf unbestimmte Zeit aus.