1. News
  2. Panorama

Ferienwohnung mit Tür ohne Balkon - Bonnerin stürzt beinahe

Balkontür ohne Balkon : Bonnerin fällt beinahe aus Ferienwohnung in die Tiefe

Glück im Unglück hatte eine Frau aus Bonn, die eine Ferienwohnung in Weimar bezogen hat. Das Appartement hatte eine Balkontür, aber keinen Balkon. Beinahe wäre die Frau in der Dunkelheit in die Tiefe gestürzt.

Den 1. Dezember 2022 wird Birgit S. aus Bonn ihr Leben lang nicht mehr vergessen. Denn nachdem sie die Balkontür ihrer gerade erst bezogenen Ferienwohnung in Weimar geöffnet hatte und gegen 21 Uhr auf den Balkon hinaustreten wollte, merkte sie plötzlich, dass dort überhaupt nichts ist. „Das ist wirklich gruselig. Es hat nicht viel gefehlt und ich wäre gut drei Meter in die Tiefe gestürzt, wäre sicher schwer verletzt worden oder hätte gar tot sein können“, sagt die Beamtin. „Nie hätte ich gedacht, dass so etwas in Deutschland möglich ist.“

Gebucht hatte die 53-Jährige das Cityappartement (zwei Schlafzimmer, Küche, Bad, Wohnzimmer) über den Anbieter Booking.com. Am Donnerstagnachmittag betrat sie gegen 15 Uhr mit einer Freundin vom Niederrhein die Altbauwohnung im ersten Obergeschoss. Zu diesem Zeitpunkt waren die blickdichten Vorhänge an der Balkontür im Wohnzimmer zugezogen. Die beiden Frauen verließen die Wohnung wenig später, um die Stadt und den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Gegen 21 Uhr kehrten sie zurück.

„Ich hatte auf dem Weihnachtsmarkt einen Glühwein und einen Wein getrunken und wollte auf dem Balkon kurz Luft schnappen“, erzählt die Bonnerin. „Ich habe also die Vorhänge vorgezogen, die Tür geöffnet und war schon mit einem Bein draußen. Da fährt mit der Schreck in die Glieder und mir wird klar, dass da gar nichts. Gut, dass ich noch das Gleichgewicht gehalten habe.“ Erst einige Minuten später realisiert sie, wie viel Glück im Unglück sie hatte. „Es ist kaum zu glauben: Es gibt kein Hinweisschild, es gibt keinen abschließbaren Türgriff und in der Informationsschrift für Gäste heißt es dann auch noch: ,In Zimmern mit Balkon ist das Rauchen nur auf dem Balkon möglich‘.“

Aus Sicht der Bonnerin dürfte die Ferienwohnung so nicht mehr vermietet werden

Den Vermieter, den Birgit S. am Freitagmorgen telefonisch in Jena erreicht, scheint den Vorfall nicht sonderlich zu beeindrucken. „Er hat mir gesagt, dass die Wohnung gerade frisch renoviert sei und er einen Handwerker schicken wolle, der einen abschließbaren Türgriff einbauen wolle, der eigentlich vorgesehen war. Sonst erst mal nichts. Er hat offenbar nicht verstanden, was hier passiert ist und dass hier unbedingt ein Geländer angebracht werden muss.“ Aus ihrer Sicht dürfte die Ferienwohnung so nicht mehr vermietet werden, bevor dieser Mangel nicht beseitigt ist. Unmittelbar bevor die beiden Frauen am Freitagmittag zu einem Ausflug nach Thüringen aufgebrochen sind, ist tatsächlich ein Handwerker aufgetaucht, um sich die Sache genauer anzusehen.

Trotz dieses Horror-Erlebnisses werden die beiden Frauen ihren Kurzurlaub in der ansonsten schicken, gerade frisch renovierten Ferienwohnung fortsetzen. „Ich kann nach dieser Erfahrung nur jedem dringend raten, sich ein Hotelzimmer oder eine Ferienwohnung genau anzusehen und schon mal nach einem Fluchtweg Ausschau zu halten“, sagt Birgit S. „Das Problem ist nur, wie ein Kollege das mal treffend gesagt hat, dass man nicht weiß, woher die Bratpfanne geflogen kommt.“

Das Portal Booking.com hat sich bisher noch nicht zu dem Sachverhalt geäußert.