1. News
  2. Panorama

FFP2-Masken: Wie sicher sind sie und wie sinnvoll ist eine Pflicht?

Die wichtigsten Fragen und Antworten : Was bringen FFP2-Masken und wie sinnvoll ist eine Pflicht?

In Bayern muss von Montag an in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr eine FFP2-Maske getragen werden. Auch für NRW wird eine solche Pflicht nun diskutiert. Doch wie sicher sind FFP2-Masken überhaupt und was gilt es zu beachten?

Nach einem Beschluss des Landeskabinetts muss in Bayern von Montag an in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr eine FFP2-Maske getragen werden. Auch die NRW-Landesregierung diskutiert nun die Einführung einer FFP2-Maskenpflicht.

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl- Josef Laumann (CDU) äußerte sich allerdings skeptisch zu dem Thema: „FFP2-Masken können zwar eine etwas höhere Sicherheit bieten - aber auch nur, wenn sie richtig getragen werden“, sagte er. „Eine Pflicht zum Tragen dieser Masken muss daher sehr gut geprüft werden.“ Wie sicher sind FFP2-Masken und wie trägt man sie richtig? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.

Bieten FFP2-Masken einen höheren Schutz als andere Masken?

Experten sind sich grundsätzlich darin einig, dass eine FFP2-Maske ihren Träger selbst besser schützen kann, als eine gängige Maske aus Stoff oder ein chirurgischer Mund-Nasen-Schutz. FFP2-Masken haben eine deutlich höhere Filterleistung und würden daher einen besseren Selbstschutz bieten, erklärt Professor Nico Mutters, Leiter des Instituts für Hygiene des Universitätsklinikums Bonn.

Wie sinnvoll ist eine Pflicht für das Tragen von FFP2-Masken?

Eine Pflicht für das Tragen von FFP2-Masken wird kontrovers diskutiert. Der Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung, Christof Asbach, warnt beispielsweise vor falschen Vorstellungen bezüglich der Sicherheit von FFP2-Masken. Diese böten selbst dann keinen hundertprozentigen Schutz, wenn sie perfekt getragen würden, sagt er. Die Masken müssten den Anforderungen zufolge 94 Prozent der Partikel filtern - damit würden immer noch sechs Prozent durchgehen. Zudem biete eine FFP2-Maske auch nur dann den versprochenen Schutz, wenn sie eng anliege. „Wenn die Maske nicht sauber abschließt, ist sie nicht wirksamer als eine einfache Maske.“

Nico Mutters weist zudem darauf hin, dass FFP2-Masken nicht dafür entwickelt wurden, im Alltag von einer breiten Masse getragen zu werden. Der Atemwiderstand sei beim korrekten Tragen deutlich höher und die Maske eigentlich nicht auf ein dauerhaftes Tragen ausgelegt. Mutters hält anstelle einer FFP2-Maskenpflicht die Pflicht zum Tragen eines chirurgischen Mund-Nasen-Schutzes für sinnvoll. Diese Masken seien bereits deutlich wirksamer als genähte Masken aus Stoff.

„Prinzipiell finde ich die Idee gut“, meint der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit zur FFP2-Maskenpflicht. Seiner Meinung nach müssten aber zwingend Angebote damit verbunden sein: Zum einen der kostenlose Zugang zu FFP2-Masken, zum anderen Anleitungen zur richtigen Nutzung. Wie viel weniger Infektionen es etwa in einem Bus geben würde, trügen die Menschen darin alle korrekt angelegte FFP2-Masken anstelle korrekt angelegter Einwegmasken, lasse sich kaum beurteilen, meint Schmidt-Chanasit. „Das ist spekulativ, dazu gibt es keine Daten.“

Wie wird die FFP2-Maske richtig getragen?

Die Maske bietet nur dann den versprochenen Schutz, wenn sie eng anliegt. Je nach Gesichtsform trifft das nicht bei jedem Modell zu. Sitzt die Maske nicht richtig, können Luft- und Virenströme an den Seiten der Maske vorbei, erklärt Asbach.

Bietet die Maske auch Bartträgern einen sicheren Schutz?

Nein. Bartträger hätten ein besonderes Problem beim Tragen einer FFP2-Maske, sagt Asbach. Es gebe in der Industrie sehr teure Alternativen mit Rundum-Visieren, sichereren Hepafiltern und Luftpumpen. Diese seien aber nicht für den Alltagsgebrauch gedacht. „Im Grunde bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, sich zu rasieren“, meint er.

Gibt es Unterschiede bei der Qualität der Masken?

Ja. Laut Experten gibt es immer noch nicht ausreichend geprüfte Masken auf dem Markt, die jedoch - fälschlicherweise - als solche gekennzeichnet seien. „Man sollte nicht so sehr auf den Preis achten, sondern auf eine vertrauenswürdige Quelle“, rät Asbach. Wenig Unterschied mache es ihm zufolge, ob die Atemschutzmasken aus den Klassen FFP2, N95 oder KN95 sind. Beim Kauf sollte man auf das CE-Kennzeichen und eine vierstellige Nummer achten, die Rückschlüsse auf das Prüf-Institut zulassen.

Wie lange hält eine FFP2-Maske?

FFP2-Masken sind ursprünglich für den Arbeitsschutz entwickelt worden und halten laut Asbach mindestens acht Stunden. Das gelte auch, wenn man die Zeit beim Tragen im Bus und beim Einkaufen zusammenrechne. Grundsätzlich seien die Masken aber als Einmalprodukt entwickelt worden, sagt Mutters. Die Masken seien also nicht dafür gemacht, sie zu reinigen und immer wieder zu benutzen. Man wisse außerdem nicht sicher, wie lange ihre Wirkung aufrechterhalten bleibt. Eine dauerhafte oder längere Nutzung von FFP2-Masken ist seiner Meinung nach nicht zu empfehlen.

Wo bekommt man FFP2-Masken?

FFP2-Masken sind in Apotheken und inzwischen ebenfalls in vielen Drogerien erhältlich. Ulrike Jüngel-Sandner, Apothekerin aus Sankt Augustin, sieht derzeit keine Engpässe bei der Bestellung der Masken. Das bestätigt auch Apothekerin Ute Schneider-Jacobs aus der Burg-Apotheke in Bad Godesberg. Die Apotheken in Bonn hätten ihrer Kenntnis nach ausreichend Vorräte.

Wie läuft die Verteilung der FFP2-Masken an Risikogruppen?

Bereits im Dezember konnten sich Menschen über 60 Jahren und Risikopatienten je drei FFP2-Masken kostenlos in der Apotheke abholen. In dieser Woche wurde bereits ein Teil der neuen Bezugsscheine von den Krankenkassen an Berechtigte verschickt. Alle Personen mit einem solchen Schein können sich nun in zwei Phasen je sechs weitere Masken gegen einen Aufpreis von zwei Euro in der Apotheke abholen. Ein Ansturm auf die Apotheken sei bislang ausgeblieben, sagt Schneider-Jacobs. Da nicht alle Gutscheine gleichzeitig von den Kassen verschickt wurden, kämen die Menschen nach und nach.