1. News
  2. Panorama

Mögliche Brandstiftung: Großbrand in der Kathedrale von Nantes

Mögliche Brandstiftung : Großbrand in der Kathedrale von Nantes

Die Orgel wird bei dem Feuer völlig zerstört - Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen möglicher Brandstiftung eingeleitet.

Der Großbrand in der Kathedrale von Nantes war wahrscheinlich Brandstiftung. Das Feuer ist offensichtlich auf Höhe der Orgel und in den beiden Seitenschiffen gleichzeitig ausgebrochen. „Das kann kein Zufall sein“, erklärte der der ermittelnde Staatsanwalt Pierre Sennes in Nantes. Für endgültige Schlussfolgerungen sei es jedoch noch zu früh. Nötig sei noch eine Vielzahl weiterer Untersuchungen. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung seien allerdings bereits eingeleitet worden.

„Der Brand ist am frühen Morgen ausgebrochen“, sagte der Feuerwehrchef Laurent Ferlay bei einer Pressekonferenz vor der Kathedrale am Samstagvormittag. Der Schaden im Innern des spätgotischen Gotteshauses aus dem 15. Jahrhundert konzentriere sich auf die große Orgel, die wohl „völlig zerstört“ sei. Die Plattform, auf der das Instrument stehe, sei instabil und drohe zusammenzubrechen, sagte er weiter. „Nach Notre-Dame steht die Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul im Herzen von Nantes in Flammen“, schrieb Staatschef Emmanuel Macron auf Twitter. Die Kirche sei ein „gotisches Juwel“. Feuerwehrchef Laurent Ferlay erklärte allerdings, mit dem Großbrand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame im vergangenen Jahr sei das Feuer in Nantes nicht vergleichbar.

Über 100 Feuerwehrleute waren damit beschäftigt, die Flammen einzudämmen, die nach Berichten von Augenzeugen gegen 7.30 Uhr ausgebrochen waren. Dichte Rauchschwaden drangen demnach aus dem vorderen Teil der Hauptfassade, als die Feuerwehr eintraf und den Vorplatz großräumig absperrte. Die Einsatzkräfte mussten immer wieder Schaulustige abdrängen, die Feuerwehr des zuständigen Département Loire-Atlantique rief dazu auf, den Bereich zu meiden.

Johanna Rolland, Bürgermeisterin von Nantes, hob den schnellen Einsatz der Feuerwehr hervor. Das schnelle und professionelle Eingreifen habe Schlimmeres verhindert. „Das ist ein sehr trauriger Tag“, sagt sie weiter, „unsere Kathedrale ist ein bedeutender Ort für alles Einwohner von Nantes, sie ist ein Teil unserer Geschichte, unserer Heimat.“ Frankreichs Premierminister Jean Castex bedankte sich bei den Feuerwehrleuten auf Twitter für ihren Einsatz. Den Menschen in Nantes wolle er seine Solidarität aussprechen, schrieb Castex. Er kündigte an, am Samstagnachmittag gemeinsam mit Kulturministerin Roselyne Bachelot und Innenminister Gérald Darmanin nach Nantes zu fahren, um den Schaden zu sehen.

Es ist nicht der erste Brand in der Kathedrale. Bei einem Feuer 1972 wurde der Dachstuhl komplett zerstört. Die Restaurierungsarbeiten zogen sich über 13 Jahre und die Kirche öffnete 1985 wieder ihre Türen. 2015 hatte es in einer anderen Kirche in Nantes gebrannt: Damals wurden Teile der Basilika Saint-Donatien aus dem 19. Jahrhundert zerstört. Die westfranzösische Großstadt hat insgesamt zwei Basiliken und eine Kathedrale.