Video

Juni 2024: Das ändert sich in Deutschland

Im Juni 2024 ändern sich für Verbraucher einige Aspekte. Hier ist das Wichtigste zusammengefasst:

Europawahl:

Am 9. Juni dürfen in Deutschland zum ersten Mal Jugendliche ab 16 Jahren ihre Stimme abgeben. Damit hat sich die Zahl der Wahlberechtigten gegenüber 2019 um rund 5 Millionen erhöht.

TV-Änderung:

Millionen Mieter müssen bis spätestens 30. Juni entscheiden, wie sie in Zukunft in ihrer Wohnung fernsehen wollen. Ab Juli dürfen Vermieter die TV-Gebühren nicht mehr über die Nebenkosten abrechnen. Diese Regelung betraf jahrelang etwa zwölf Millionen Mieter.

Schneller zur Staatsbürgerschaft:

Zum 27. Juni tritt die Reform des Staatsbürgerschaftsrechts in Kraft. Zuwanderer können dann nach fünfjährigem Aufenthalt in Deutschland die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Auch Mehrstaatigkeit wird zugelassen.

Keine Plastikkarte mehr für Bahncard 25 und 50:

Die Bahncard 25 und 50 gibt es ab dem 9. Juni nur noch in digitaler Form. Um das Abo digital zu nutzen, brauchen Kunden ein Profil in der Bahn-App oder auf der Plattform bahn.de.

Chancenkarte:

Ab Juni können arbeitssuchende Menschen aus Nicht-EU-Ländern mit der so genannten Chancenkarte für ein Jahr nach Deutschland kommen. Voraussetzung ist eine mindestens zweijährige Berufsausbildung oder ein Hochschulabschluss im Heimatland sowie Deutsch- oder Englischkenntnisse.

Obergrenze für Venedig-Touristen:

Ab dem 1. Juni sind Touristengruppen mit mehr als 25 Personen, die von Reiseführern begleitet werden, verboten. Außerdem dürfen bei diesen Führungen keine Lautsprecher mehr verwendet werden. Diese Maßnahmen sollen helfen, den Massentourismus und dessen negative Auswirkungen zu begrenzen. Großbritannien:

Neue Charles-Scheine: Ab dem 5. Juni kommen Scheine mit dem Abbild von König Charles III. in Umlauf.

Meistgesehen
Videos aus dem Ressort