1. News
  2. Panorama

100 Euro Bußgeld bei Verstoß : Mallorca möchte Maskenpflicht verschärfen

100 Euro Bußgeld bei Verstoß : Mallorca möchte Maskenpflicht verschärfen

Weil sich zu viele Menschen nicht mehr an die Corona-Regeln halten, soll ab Montag eine generelle Maskenpflicht auf den Baleareninseln gelten - mit einigen Ausnahmen.

Diese Entscheidung dürfte nicht nur den Hoteliers die Sorgenfalten ins Gesicht treiben, auch Einheimische und Urlauber auf Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera werden kaum begeistert sein: Die Balearenregierung will dem Vorbild von Katalonien folgen und eine generelle Maskenpflicht ab kommenden Montag einführen.

Damit müssten Nasen-Mund-Bedeckungen im öffentlichen Raum stets getragen werden – und nicht mehr nur dann, wenn der Sicherheitsabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann. Ausnahmen sollen am Strand, am Pool, beim Essen und Trinken sowie beim Sport gelten.

Entscheidung geht auf Verhalten der Bevölkerung zurück

Für viele kommt diese Entscheidung, die am Freitag oder Samstag per Gesetz festgezurrt werden soll, eher überraschend. Denn eigentlich stehen Mallorca & Co. hinsichtlich der aktuellen Corona-Fälle im Vergleich zum spanischen Festland gut da. Man habe es mit einer "erwartbaren Situation" zu tun, hieß es zuletzt von den Behörden.

Zwar wurden in der vergangenen Woche laut der balearischen Gesundheitsbehörde drei kleinere Ausbrüche auf Mallorca gemeldet, jedoch sei keiner der Infizierten schwer erkrankt. Aus den wenigen Hotels, in die nach und nach wieder Urlauber einziehen, gibt es bisher keine Meldungen über Corona-Infizierte.

Die Entscheidung, dennoch nun eine generelle Maskenpflicht einzuführen, gehe vor allem auf das Verhalten der Bevölkerung zurück. Immer mehr Menschen – und das gilt für Einheimische, Residenten und Urlauber gleichermaßen – würden zunehmend lascher mit den Coronavirus-Vorschriften umgehen. Und dies bedeute ein großes Risiko.

Überall dort, wo der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, galt schon bislang eine Maskenpflicht. Diese wurde aber zunehmend missachtet. Deshalb soll die Verschärfung der Vorschriften nun auch Klarheit schaffen, dass Fußgänger auf den Gehwegen und Straßen Mund und Nase bedecken müssen, um andere zu schützen.

User auf Facebook wollen Urlaub canceln

Am Donnerstagabend teilte die Balearenregierung mit, dass die strikte Maskenpflicht nicht, wie zuvor berichtet, schon ab Samstag, sondern erst ab Montag gelten soll. Genaue Einzelheiten will die Regierung bis zum Wochenende mitteilen. In Katalonien müssen die Masken beim Sport und am Strand nicht getragen werden. Es wird erwartet, dass dies auch für Mallorca und die anderen Baleareninseln gelten wird. Wer sich nicht an die Pflicht hält, riskiert ein Bußgeld von voraussichtlich 100 Euro.

In den sozialen Netzwerken ließen die Reaktionen auf die Ankündigung der Maskenpflicht derweil nicht lange auf sich warten. Auch viele Deutsche kündigten bereits an, ihren Mallorca-Urlaub nun zu canceln. „Bei 40 Grad mit Maske rumlaufen – nein danke“, schrieb beispielsweise ein User bei Facebook. „Da bleibe ich lieber Zuhause“, kommentierte ein anderer.

Für die Hoteliers dürften damit wohl weitere Stornierungen ins Haus flattern. Aktuell haben gerade einmal ein Drittel der Hotels auf Mallorca geöffnet. Viele Betreiber verschieben die Eröffnungstermine ob der unsicheren Lage immer wieder nach hinten. Die strikte Maskenpflicht dürfte die Situation nun noch einmal verschärfen.