Volle Hotels zu Ostern So startet Mallorca nach zwei Jahren Pandemie in die neue Saison

Palma de Mallorca · Nach zwei Jahren Pandemie ist Mallorca dieser Tage fast so voll wie 2019. Die Touristen kehren zu Ostern in Scharen zurück, auf der Insel herrscht schon wieder so etwas wie Normalität. Doch es hat sich auch etwas geändert auf der des Deutschen liebsten Ferieninsel.

Die Touristen sind zurück: Mallorca erlebt zu Ostern zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie vor gut zwei Jahren wieder volle Hotels und volle Strände wie hier in Cala Millor.

Die Touristen sind zurück: Mallorca erlebt zu Ostern zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie vor gut zwei Jahren wieder volle Hotels und volle Strände wie hier in Cala Millor.

Foto: Michael Wrobel

Es ist ein vertrautes Bild: In den Straßencafés genießen Urlauber ihre Sangria, durch die Altstadt von Palma ziehen Pferdekutschen mit gut gelaunten Fahrgästen ihre Runden, an den Strandpromenaden herrscht reger Betrieb, und selbst im Party-Tempel Megapark sorgen die Ballermann-Stars wie Mickie Krause, Lucas Cordalis und Almklausi wieder für Partystimmung. Es wirkt fast so, als sei auf Mallorca die Pandemie für beendet erklärt. Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause herrscht auf der des Deutschen liebsten Insel wieder Hochbetrieb.

Hochbetrieb an Ostern am Flughafen Mallorca

Dies lässt sich auch an der Situation am Flughafen von Mallorca ablesen: So rechnet der Flughafenbetreiber Aena zwischen Gründonnerstag und Ostermontag mit knapp 4000 Starts und Landungen. Das sind beinahe so viele wie 2019 und rund dreimal so viele wie an Ostern 2021.

Viele Hotels auf Mallorca sind entsprechend ausgebucht. Der mallorquinische Hotelverband FEHM erwartet dieser Tage eine Auslastung von insgesamt bis zu 90 Prozent – und das, obwohl die Saison eigentlich erst im Mai richtig losgeht. Die Pandemie sei bei den Buchungen nicht mehr zu spüren, heißt es. Aktuell lägen sie sogar über den Zahlen vom Vor-Corona-Jahr 2019.

Mallorca-Wirtin: „Die Touristen sind unser tägliches Brot“

Auch der Ukraine-Krieg scheint die Deutschen nicht davon abzuhalten, endlich wieder Urlaub am Mittelmeer zu machen – sehr zur Freude der Hoteliers und Gastronomen, die nun auf eine insgesamt gute Saison hoffen. „Es ist eine Zeit der Hoffnung. Man hofft so sehr, dass man in dieser Saison wieder mehr Umsatz machen kann, denn noch ein weiteres Jahr ohne Gäste kann sich einfach niemand leisten“, sagt Gerlinde Weininger. „Die Touristen sind unser tägliches Brot. Wir brauchen auf der Insel eine hohe Anzahl von Urlaubern, da wir hier besonders viele Hotels und Gastronomiebetriebe haben, die alle über die Runden kommen müssen“, so die Wirtin des Restaurants Münchner Kindl an der Playa de Palma. „Deshalb ist es einfach wunderschön, dass es nun endlich wieder losgeht.“

Megapark nach zwei Jahren erstmals wieder geöffnet

Losgegangen ist es auch am Ballermann nach pandemiebedingter Party-Abstinenz wieder. Der Megapark hat nach zwei Jahren das erste Mal wieder geöffnet. Bereits am Eröffnungstag bildeten sich lange Schlangen vor dem Party-Tempel. Viele Urlauber sind extra für ein paar Tage angereist, um endlich wieder ausgelassen zu den bekannten Ballermann-Hits feiern zu können. Angst, sich mit Corona anzustecken, hat hier offenbar kaum jemand: „Seitdem man schon seit längerer Zeit auch in NRW wieder Party machen oder ins Stadion mit 60.000 ohne 2- oder 3G-Bestimmungen rein kann, ist es auch okay, hier zu feiern“, sagt Urlauber Joris Broermann aus Gelsenkirchen. „Einem ist natürlich bewusst, dass man noch ein paar Regeln einhält. Aber wenn man dann schon etwas intus hat, achtet man auch nicht mehr so unbedingt aufs Abstandhalten.“

Zwar muss wie in allen anderen Innenräumen auch im Megapark noch Maske getragen werden, doch auch diese letzte Corona-Regel steht kurz vor dem Aus. Denn ab dem 19. April soll die Maskenpflicht überall in Spanien fallen. Damit wäre die Zeit der harten Pandemie-Bestimmungen auf Mallorca und im übrigen Land nach zwei Jahren beendet und Spanien würde wieder zur Normalität zurückkehren.

Mallorca wird teurer

Auch wenn vieles auf den ersten Blick wieder so wirkt wie vor der Pandemie, spüren die Urlauber dennoch eine Veränderung – spätestens beim Blick ins Portemonnaie. Denn während Pandemie und Ukraine-Krieg in Deutschland für eine Inflation sorgen, schnellen auch auf Mallorca die Preise in die Höhe. Wer beispielsweise einen Mietwagen buchen will, muss tief in die Tasche greifen: Für einen Kleinwagen kassieren viele Verleiher pro Woche aktuell stolze 1000 Euro und mehr. Auch Paella, Tapas & Co. im Restaurant kosten diese Saison mehr. Höhere Einkaufspreise sowie Lieferschwierigkeiten wegen streikender Lastwagenfahrer müssen aufgefangen werden und zwingen die Gastronomen, die Preise zu erhöhen. Teurer sind zudem Hotelübernachtungen geworden. Speziell in Fünf-Sterne-Häusern müssen Gäste in diesem Jahr mehr bezahlen.

Abschrecken lassen sich davon aber offenbar die Touristen nicht. Und so fühlt sich Ostern 2022 wie ein Neuanfang auf Mallorca an, den sowohl Urlauber als auch die Beschäftigen im Tourismussektor nach zwei Jahren Pandemie so lange herbeigesehnt haben.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Die Faxen dicke
Glosse zur Bürokratie in Deutschland Die Faxen dicke
Zum Thema
Aus dem Ressort