Drogenkrieg auch in Köln Wer ist die „Mocro Maffia“?

Köln · Vor wenigen Tagen hat die Polizei in Köln einen Mann und eine Frau aus einer Geiselnahme befreit. Zudem gab es in der Domstadt mehrfach Explosionen. Die Spuren führen wohl eindeutig zur „Mocro Maffia“. Wer oder was steckt hinter der organisierten Drogenkriminalität?

 An diesem Wohnhaus in Köln-Mülheim ist ein pyrotechnischer Gegenstand gezündet worden.

An diesem Wohnhaus in Köln-Mülheim ist ein pyrotechnischer Gegenstand gezündet worden.

Foto: Ulrich Felsmann

Entführung, Folter, Sprengstoffanschläge – Köln und andere Städte in Nordrhein-Westfalen stehen plötzlich im Zentrum eines brutalen Bandenkrieges. Offenbar haben Dealer ehemalige Komplizen wegen unterschlagener Drogen im siebenstelligen Schwarzmarktwert unter Druck gesetzt, und das mit allen Mitteln. Wer genau hinter den Taten steckt, will die Polizei bisher nicht sagen, aber die Spuren führen wohl eindeutig zur sogenannten „Mocro Maffia“, einer losen Gruppierung niederländischer Rauschgifthändler. „Mocro“ ist im niederländischen Slang ein Begriff für Menschen marokkanischer Herkunft. Der Begriff ist allerdings umstritten, weil in der Gruppierung auch Menschen mit niederländischer Nationalität und aus anderen Ländern aktiv sind.