1. News
  2. Panorama

World Emoji Day am 17. Juli: Quiz in Emojis: Wie gut kennen Sie Bonn?

World Emoji Day am 17. Juli : Quiz in Emojis: Wie gut kennen Sie Bonn?

Jährlich am 17. Juli wird der World Emoji Day zelebriert. Wir feiern den Tag mit einem Emoji-Quiz für Bonn und die Region. Wie gut schneiden Sie dabei ab?

Der "World Emoji Day" wurde 2014 ins Leben gerufen und gewinnt jährlich an Bedeutung. Die Emoji-Fangemeinde wächst – weltweit. Hierbei handelt es sich zwar nicht um einen offiziellen Feiertag, aber in den sozialen Medien wird er trotzdem jedes Jahr ausgiebig gefeiert.

Apple, Twitter, Google, Facebook und Samsung beispielsweise stellen unterschiedliche Smileys zur Verfügung. Insgesamt gibt es also Tausende Varianten der verschiedenen Emojis - das Unicode-Konsortium hat auf seiner Homepage sämtliche Emojis auflistet. Die Vereinigung mit Sitz in den USA erstellt Standards für Schriftzeichen und Richtlinien für moderne Software - unter anderem auch für Emojis.

Wie gut kennen Sie Bonn und die Region? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Bonn-Emoji-Quiz:

Wer möchte, kann Unicode eigene Symbole vorschlagen. Wichtig dabei sind die Begründung und die grafische Eindeutigkeit - sowie Geduld. Bis zur Umsetzung kann es Jahre dauern. Stetig bekommen die Experten neue Wünsche auf den Tisch und müssen entscheiden: Wird dieses Bildchen ins Programm aufgenommen? Bei Unicode handelt es sich um einen internationalen Standard.

Zuletzt hatte Ende Mai letzten Jahres die Konferenz der Europäischen Rabbiner ein jüdisches Emoji-Piktrogramm gefordert - auch um so gegen Antisemitismus vorzugehen. Die Rabbiner schlagen ein Emoji mit Kippa vor, ein Emoji mit Kopfbedeckung für jüdische Frauen und ein Torabuch-Symbol. Die Kippa, eine kleine kreisförmige Mütze, wird von jüdischen Männern als sichtbares Zeichen ihres Glaubens traditionell den ganzen Tag lang getragen.

Zuletzt wurde im Oktober 2019 unter anderem das Perioden-Emoji hinzugefügt. Die Anfrage war zuvor 2017 durch das Kinderhilfswerk Plan ins Rollen gebracht und bald darauf von über 50.000 Menschen unterstützt worden. Die Idee hinter dem Emoji war, Gespräche über die weibliche Menstruation zu normalisieren.

(ga)